Post-Chef hat keine Angst vor Amazon

(Bild: Audi)

Amazon bereitet dem Post-Paket-Chef Jürgen Gerdes keine Sorgen. Seiner Meinung nach baut Amazon keine starke Konkurrenz zur Post auf. Die Prime-Dienste wären ohne DHL nach Ansicht von Gerdes gar nicht möglich.

Amazon wird nach Angaben der Deutschen Post trotz starken Wachstums im Paketgeschäft kein wirklicher Konkurrent werden. „Würden wir Angst vor Amazon haben, hätten wir etwas falsch gemacht. Aber das haben wir nicht, wir wachsen weiter“, sagte der für das Brief- und Paketgeschäft zuständige Post-Vorstand Jürgen Gerdes im Interview mit dem Nachrichtenmagazin Focus.

Gerdes verwies außerdem darauf, dass mancher vom Wettbewerber angekündigte Online-Shop auf sich warten ließe. „Was Amazon Fresh in Deutschland anbelangt, kenne ich bisher nur Ankündigungen, frische Lebensmittel liefern zu wollen“, sagte Gerdes zu Focus. Die Post würde das mit ihrem eigenen Online-Shop Allyouneed Fresh schon seit längerem anbieten. Der Shop sei 2016 um 70 Prozent gewachsen.

Lies auch: Paketkopter – DHL-Lieferdrohne mit Startschwierigkeiten

Gerdes verwies auch darauf, dass Amazon wichtiger Post-Kunde und Partner sei. Und das auch beim stundenweisen Zustelldienst Amazon Prime. „Viele verknüpfen das Thema schnelle Lieferung mit dem Amazon-Prime-Produkt. Das wäre ohne uns gar nicht flächendeckend möglich“, sagte Gerdes im Focus-Interview.

Die Deutsche Post hatte im November ein Rekordjahr für 2016 in Aussicht gestellt. Der Handelsverband Deutschland rechnet bis Ende des Jahres mit einem Anstieg des Online-Handels um elf Prozent auf insgesamt 44 Milliarden Euro Umsatz.

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising