Steam-Awards: Spiele-Plattform verleiht Nonsens-Preise

Steam Awards

Die Computer-Spiele Vertriebsplattform Steam hat zwischen dem 22. Dezember 2016 und dem 30. Dezember 2016 seine Nutzer über die nagelneuen Steam Awards abstimmen lassen. Mittlerweile ist die Abstimmung beendet. Valve, das Unternehmen hinter Steam, hat nun auch die Ergebnisse verraten.

Steam hat seine Steam-Awards zum ersten Mal verliehen. Wer über die Spiele abstimmte, konnte ein Sammelkarten-Set gewinnen. Für die Spiele selbst gab es keine echten Preise, sondern lediglich „Unendlichen Ruhm als Gewinner der allerersten Steam-Awards!“. Ach ja, die zwölf Kategorien, die Steam im Vorfeld festgelegt hatte, sind übrigens nicht im Entferntesten ernst zu nehmen.

Die Gewinner der allersten Steam Awards sind:

  • „Schurke, der unbedingt eine Umarmung braucht“: Portal 2
  • „Besser mit Freunden“: Left 4 Dead 2
  • „Bumm Bumm“: Doom
  • „Zurücklehnen und entspannen“: Euro Truck Simulator 2
  • „Test der Zeit“: Skyrim
  • „Spiel-im-Spiel“: Grand Theft Auto V
  • „Ich weine nicht, ich habe nur was im Auge“: The Walking Dead
  • „Nur noch fünf Minuten länger: Counter-Strike“: Global Offensive
  • „Hassliebe“: Dark Souls III
  • „Boaaaahhhh Alter!“: Grand Theft Auto V
  • „Beste Verwendung eines Bauernhoftiers“: Goat Simulator
  • „Ich fand das Spiel schon cool, bevor es eine Auszeichnung gewonnen hat“: Euro Truck Simulator 2

Valves Idee für seine Steam Awards ist durch die Bank toll. Niemand braucht echte Awards für Computer-Spiele (oder Filme oder Serien). Stattdessen können Fans via Steam ihren Spaß ausleben. Wir sind gespannt, welche Kategorien sich das Unternehmen für das nächste Jahr überlegt. Die aktuellen zwölf Kategorien werden wahrscheinlich nicht wiederholt.

Tags :Quellen:Steam

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising