CES: Das modulare Musikstudio Roli Lightpad Block im Hands-On

(Bild: Übergizmo)

Das Unternehmen Roli hat ein Musikinstrument veröffentlicht, dass modular ist und sich organisch spielen lassen soll. Das Lightpad Block ist zwar schon letztes Jahr erschienen, wir haben uns das innovative Musikinstrument aber noch Mal auf der CES 2017 genauer angesehen.

Roli Lightpad Block auf der CES 2017

Bild 1 von 9

Roli Lightpad Block
(Bild: Übergizmo)

Die Module für das Roli Lightpad Block

Kompakt und modular unterwegs Musik spielen

Seit ein paar Jahren erfreuen sich All-In-One-Musikinstrumente größerer Beliebtheit, die sich wie ein Drumpad spielen lassen und gleich noch den Sequenzer sowie jede Menge weitere Instrumente mitbringen. Die bekanntesten Beispiele dafür dürften Abletons Push sowie die Maschine genannten Modelle des Branchenriesen Native Instruments sein.

 (Bild: Übergizmo)

Ein kompakte Studioumgebung ist mit ein paar von Rolis Blocks und einem iPad möglich (Bild: Übergizmo)

Die Londoner Firma Roli versucht nun mit Lightpad Block eine kompaktere und modular aufgebaute Version zu etablieren. Diese soll ähnliches leisten wie Abletons oder Native Instruments Produktionsmaschinen, jedoch mehr für den mobilen Einsatz ausgelegt und einsteigerfreundlicher sein. So verbindet ihr die zentrale Einheit per Bluetooth mit eurem Apple-Mobilgerät und könnt im Grunde sofort anfangen auf der weichen und drucksensitiven Oberfläche des Lightpad Block zu spielen.

Eine Vielzahl von LEDs teilt das Feld in virtuelle Buttons auf, die ihr wie ein Drumpad spielen und mit der App als Sequenzer benutzen könnt. Mit diesem bespielt ihr einzelne Spuren mit Bass, Kicks, Snares, Samples oder Melodien und baut euch so euren eigenen Track zusammen. Die Auswahl der Instrumente erfolgt ebenfalls über Rolis Noise App.

Weitere Module für Rolis Lightpad Block

(Foto: Übergizmo)

Die Blocks-Module könnt ihr von allen Seiten anklemmen (Foto: Übergizmo)

Wer da mehr Haptik haben oder ernsthafter Musik produzieren möchte, erweitert Lightpad Block um weitere Blocks oder schließt einen Live Block an. Somit lässt sich die gesamte Einheit dann auch für Live Auftritte nutzen oder um mehrere gleichzeitig nutzbare Instrumente erweitern. Der Loop Block stellt euch dagegen Hardwarebuttons zur Verfügung, um Loops einzuspielen, so dass ihr euer Mobilgerät beim spielen nicht mehr begrapschen müsst. Mit etwas Übung könnt ihr dann bald so abgehen wie Jeremy Ellis.

(Foto: Übergizmo)

Die Desktop-Anwendungs Blocks Dashboar wird Anfang 2017 erscheinen (Foto: Übergizmo)

Die mitgelieferten Soundpacks sind übrigens unter anderem von Grimes, Steve Aoki und Wu-Tang-Mastermind RZA zusammengestellt worden. Somit können Anfänger mit dem Lightpad Block rumexperimentieren und Profis haben eine ordentliche Auswahl für die Produktion zur Verfügung. Und wie es sich für jede ordentliche DAW gehört, wird Roli Anfang 2017 eine Desktop-App namens Blocks Dashboard veröffentlichen. Damit könnt ihr eure Tracks dann auch am Mac bearbeiten.

Roli Lightpad Block ist bereits erschienen und im Musikfachhandel sowie in Apple Stores erhältlich.

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising