CES: Acer zeigt 30 Zoll curved Gaming-Monitor Predator Z301CT

(Bild: Übergizmo)

Neben Samsung hat auch Acer auf der CES 2017 einen gebogenen PC-Monitor vorgestellt. Der Predator Z301CT richtet sich speziell an Gamer, die dank 30 Zoll und Eye Tracking perfekt in Spielewelten abtauchen können. Wir haben uns das Display näher angesehen.

Acer Predator Z301CT auf der CES 2017

Bild 1 von 10

Acer Predator Z301CT
(Bild: Übergizmo)

Der Gaming-Monitor Acer Predator Z301CT im Video

30 Zoll, curved und jede Menge Features

Wie von Acers Predator-Reihe gewohnt, präsentiert Acer sein neustes Gaming-Display Z301CT wieder im futuristischen Design. Das zeigt sich vor allen Dingen beim massiven Standfuß, der aus Metall ist und kantig aggressiv designt wurde. Neben dem Look bringt der Fuß komfortable Möglichkeiten mit, den perfekten Blickwinkel einzustellen. So lässt er sich in der Höhe und seitlich verstellen sowie vom Neigungswinkel her.

(Bild: Übergizmo)

„Der ist aber lang!“ Die 30 Zoll des Acer Predator Z301CT machen was her (Bild: Übergizmo)

Das Display selbst bringt beeindruckende 30 Zoll aufs Lineal und löst mit 2560 x 1080 Pixeln auf. Dem versierten Gamer wird auffallen, dass es sich dabei nicht um das gewohnte 16:9-sondern um ein 21:9-Verhältnis handelt. Das ermöglicht in Spielen ein erweitertes Sichtfeld und bringt vor allem in First und Third Person-Games Vorteile. Für absolut schlierenfreies Daddeln sorgt die Bildwiederholrate von 200 Hertz, den Blickwinkel gibt Acer mit 178 Grad an.

G-Sync, GameView und Tobii Eye Tracking

Auf der Rückseite wird das gebogene Display dann vollends durch drei USB 3.0-Ports für eure Peripherie abgerundet. Die Bedienung des OSD erfolgt komfortabel auf der rechten Seite über einen kleinen Joystick. Wie es sich für einen waschechten Gaming-Monitor gehört, unterstützt auch der Predator Z301CT NVIDIAs G-Sync und bringt Acers eigene GameView-Technologie mit. Mit der könnt ihr ganz einfach zwischen bestimmten Farbprofilen und Einstellungen wechseln oder die Bildwiederholrate anpassen.

(Bild: Übergizmo)

Mit dem Joystick könnt ihr durch das OSD navigieren (Bild: Übergizmo)

Das aufregendste Feature dürfte aber der Eye Tracker sein, der direkt unter dem Display verbaut ist. Dieser wurde von Tobii entwickelt und verfolgt eure Augen beim Spielen mit Kameras. Je nachdem wo ihr hinschaut und abhängig von der Integration im Spiel springt beispielsweise das Fadenkreuz genau auf den Punkt, den ihr fokussiert. Oder eure Spielfigur in Watch Dogs 2 dreht sich und visiert Gegner und hackbare Gegenstände an. Mittlerweile unterstützen rund 45 Spiele Tobii Eye Tracking und dank des immersiven Erlebnisses der Spielewelt dürften es in der kommenden Zeit deutlich mehr werden.

(Bild: Übergizmo)

Dank Tobii Eye Tracking wird das Spielgefühl deutlich immersiver (Bild: Übergizmo)

Der Acer Predator Z301CT erscheint im März 2017 und wird für 899 Euro zu haben sein. Was haltet ihr von dem guten Stück? Wäre euch ein besseres Spielerlebnis den Preis wert?

Tags :
  1. Hallo, toller Bericht. Könnt ihr mir aber eine Sache beantworten? Was wird der Unterschied zwischen dem Z301CT und dem bereits verfügbarem Z301C sein???

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising