Xiaomi Mi Mix in Weiß: Hands-On der Schönheitskönigin [Video]

(Bild: Übergizmo) xiaomi mi mix white

Kaum ein Smartphone gefiel 2016 so gut wie das Mi Mix. Auf der Consumer Electronics Show in Las Vegas wurde nun ein weißes Modell vorgestellt. Wir zeigen euch wie es aussieht und wo der Hersteller noch nachbessern könnte.

Xiaomi Mi Mix [white]

Bild 1 von 14

Xiaomi Mi Mix
(Bild: Übergizmo)

Unser Hands-On-Video des Xiaomi Mi Mix

Das neue Xiaomi Mi Mix ist eine exakte Kopie des bereits verfügbaren Modells in Schwarz. Das heißt: großes 6,4 Zoll Display mit außergewöhnlichem 17:9-Format bei einer Auflösung von 2.040 mal 1.080 Bildpunkten. Außergewöhnlich ist die Vorderseite des Mi Mix aber nicht nur deshalb. Der Rand neben dem Display ist schließlich verhältnismäßig schmal – was eigentlich noch kein Novum auf dem Smartphone-Markt darstellt. 

Dafür wird man aber an der Oberseite vergeblich eine Kamera oder ein Mikrofon suchen – der Preis für das futuristische Design. Aber keine Sorge, Selfies lassen sich trotzdem schießen. Die Kamera hat man schließlich unterhalb des Displays platziert und der Ton wird beim Telefonieren mit einem piezoelektrischen Schallsystem übertragen. Dazu soll das Smartphone ans Ohr gepresst und der Ton über den Körper transportiert werden. Lauter als bei üblichen Telefonaten sind Gesprächspartner dabei aber nicht und wie wir feststellen mussten: auch mit Abstand zum Ohr hört man die Stimme der Anrufenden – umgebende Personen können also unter Umständen mithören.

Riesenspeicher im Mi Mix

Leistungsprobleme sollte man mit dem Mi Mix eigentlich nicht so schnell bekommen. So taktet im Innern ein Qualcomm-Prozessor (Snapdragon 821) mit 2,35 GHz auf vier Kernen. Hinzu kommen 4 bzw. 6 GByte Arbeitsspeicher und ein großer UFS 2.0-Speicher von 128 bzw. 256 GByte. 

Als Betriebssystem ist Android 6.0 Marshmallow mit MIUI 8 vorinstalliert und zur drahtlosen Kommunikation dienen WLAN 802.11ac, Bluetooth 4.2 sowie NFC. Als kabelgebundene Schnittstelle ist ein USB Typ-C-Anschluss verbaut.

(Bild: Übergizmo)

(Bild: Übergizmo)

Schön, aber nicht auf Dauer?

Das neue weiße Design ist ein echter Hingucker. Man versucht erst gar nicht, die Displayränder der Vorderseite zu verstecken, sondern hebt sie hervor und zeigt: so dünn geht´s auch! Die weiße Keramikrückseite hat allerdings den Nachteil, dass sie sehr empfindlich gegenüber Stürzen sein soll. Wer das Smartphone vor entsprechenden Schäden bewahren möchte, muss die edle Optik wohl unter einer Schutzhülle verstecken. Die sollte dann aber eine Aussparung für den Fingerabrucksensor besitzen, der ebenfalls auf der Rückseite platziert wurde.

Leider haben auch die Bedienknöpfe an der Seite etwas gewackelt. Perfekt ist das Mi Mix also noch nicht. Dafür wirkt der Akku groß. Unterhalb der Rückseite hat ein 4.400 mAh-Akku im Mi Mix Platz gefunden, der auch von der Schnellladetechnik Quick Charge 3.0 profitieren soll. Mit ihm kommt das Smartphone auf stolze 209 Gramm – bei Abmessungen von 81,9 mal 158,8 mal 7,9 Millimeter. Übrigens: Ins Mi Mix lassen sich zwei SIM-Karten stecken und für die Audioausgabe gibt es einen Klinkensteckeranschluss an der Oberseite.

(Bild: Übergizmo) xiaomi mi mix white

(Bild: Übergizmo)

Kamera filmt in 4K

Mit der rückseitigen Knipse können Bilder mit maximal 16 Megapixel aufgezeichnet werden. Der Blendenwert liegt bei f/2.0, der Autofokus funktioniert mit Phasenerkennung. Außerdem ist ein Blitz verbaut. Für Selfies ist eine 5-Megapixel-Kamera ins Mi Mix eingesetzt.

Teuer und schwer zu bekommen

Das Mi Mix gibt es ausschließlich in China und kostet dort (als schwarzes Modell) zwischen 474 und 542 Euro – je nach Ausstattung. Wer das weiße Mi Mix bei Import-Händlern ins Auge fasst, muss aktuell sogar zwischen 677 und 737 Euro bezahlen. Ist es das eurer Meinung nach wert?

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising