LG G6: Völlig neue Display-Ratio geplant

LG G5 (Bild: LG)

LG ist bekannt dafür neue Technologien und neue Ideen auszuprobieren. Dabei schreckt der Hersteller auch nicht davor zurück, sein Flaggschiff-Smartphone mit experimentellen und noch nicht auf ihre Markttauglichkeit getesteten Funktionen auszustatten. „Play it Safe“ scheint es bei dem Unternehmen nicht zu geben. Das aktuelle Beispiel ist das LG G5, das eine modulare Bauweise besitzt, die bei den Kunden leider nicht sehr gut ankam.

Das hält das Unternehmen aber nicht davon ab, genau da weiterzumachen wo es aufgehört hat. Zwar soll die modulare Bauweise des LG G5 beim LG G6 nicht wiederholt werden. Dafür plant das Unternehmen nun offenbar eine neue Bildschirmratio einzuführen. Anders als bei den meisten anderen Smartphones wird LGs neues Flaggschiff keinen 16:9-Bildschirm, sondern einen 18:9-Bildschirm verbauen. Damit wäre das Seitenverhältnis des Displays genau 2:1. Der Screen ist also exakt doppelt so hoch wie er breit ist. Hierfür will LG auch die Auflösung anpassen. Anstatt QHD, das entspricht 2.560 x 1.440 Pixel, soll diese 5,7-Zoll große Display eine „QHD+“-Auflösung erhalten. Unter „QHD+“ versteht LG 2.880 x 1.440 Pixel.

Ob dieses Display beim LG G6 kommt ist noch nicht bestätigt

Dass dies tatsächlich so beim LG G6 umgesetzt wird, ist aber nicht von LG bestätigt. Das Unternehmen spricht bisher nur davon, dass es beim „nächsten Smartphone“ von LG Electronics so ein Display geben wird. Diverse Medien gehen aber davon aus, dass das Unternehmen damit sein neues Flaggschiff meint.

Wir sind gespannt. Und wir hoffen, dass LG mit dem LG G6 wieder in die Erfolgsspur zurückkehren kann. Denn echter Innovationsgeist sollte belohnt werden.

Tags :Quellen:TechRadar
  1. Ich persönlich muss gestehen das ich davon nicht viel halte da die Geräte im Verhältnis schmaler werden. Darunter leidet mmn. die Lesbarkeit von Texten auf dem Bildschirm.

    Davon abgesehen sind fast alle aktuellen Multimedia Inhalte auf 16:9 abgestimmt… bei einem Seitenverhältnis von 18:9 würde das entweder zu Balken links und rechts führen oder in standardmäßige Beschneidungen oben und unten im Video.

    Besser wäre meiner Meinung nach 16:10 oder besser noch 16:11. Dadurch wären Texte besser lesbar da mehr Platz in der Vertikalen verfügbar wäre. Ja hier gäbe es dann Balken oben und unten… aber das ist mmn. angenehmer als Balken links und rechts bei Videos in 16:9.

    Der einzige positive Aspekt der mir einfallen würde wäre das 5,7 Zoll dann Hosentaschen freundlicher wären… würde noch reinpassen aber höchstwahrscheinlich raus ragen.

    1. Für den üblichen Gebrauch reicht FullHD bei Smartphones auf alle Fälle, da stimm ich dir zu. Schätze aber, dass die Hersteller an Virtual-Reality-Gadgets denken, für die man das eigene Smartphone verwendet. In den Fällen ist selbst FullHD noch kein „Genuss für die Augen“. Und ja – über die Notwendigkeit von VR ließe sich nun auch ein wenig diskutieren ;)

      1. Auf den kleinen Handy- Dysplays (bis ca. 6 Zoll) sind Auflösungen höher als FullHD praktisch nicht mehr erkennbar. Nur für VR Anwendungen sind höhere Auflösungen bei Smartphones sinnvoll und auch notwendig. Ab 4K oder mehr.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising