Spotify: Scheidender US-Präsident Obama erhält Job-Angebot

Bild: Spotify

US-Präsident Barack Obama scheidet am 20. Januar aus seinem Amt. Was Obama danach mit seiner Zeit machen möchte ist unklar. Womöglich hat noch nicht einmal er selbst entschieden, welche Aufgaben er angehen möchte. Im Rahmen einer Veranstaltung im Weißen Haus hat Obama aber vor einigen Tagen darüber gescherzt, dass er auf ein Angebot des Musik-Streaming-Dienstes Spotify warte, da schließlich alle seine Spotify-Wiedergabelisten so lieben würden. Obama hatte sich mehrere Male als DJ verdingt und Spotify-Wiedergabelisten für Veranstaltungen im Weißen Haus erstellt, die teils auch veröffentlicht wurden.

Spotify nimmt Obama beim Wort!

Spotify hat auf diesen Scherz Obamas nun reagiert und dem Noch-Präsidenten eine Stelle angeboten. Das Unternehmen ist zwar nicht direkt an Obama herangetreten. Es hat aber eine Stelle für einen „Wiedergabelisten-Präsidenten“ ausgelobt. Und für diese Stelle ist Barack Obama wahrscheinlich der einzige Mensch der Welt mit ausreichender Qualifikation. Denn Spotify setzt für diese Position voraus, dass Bewerber Erfahrung bei der Erstellung von Wiedergabelisten haben müssen, einen Nobelpreis vorweisen können müssen und acht Jahre lang einen Staat geführt haben müssen.

Ernst gemeint ist Spotifys Angebot sicher nicht. Und selbst wenn es dies wäre, würde Obama diesen Job höchstwahrscheinlich nicht annehmen. Ex-US-Präsidenten beschäftigen sich nach ihrer Amtszeit oft als Sonderbotschafter, als Gastredner, Dozenten oder ziehen sich in ihr Privatleben zurück. Bill Clinton hat nach seiner Amtszeit zum Beispiel ein Vermögen durch Reden gemacht und tritt hin und wieder als Gesandter für die US-Regierung auf. George W. Bush hat sich dagegen fast vollständig aus dem öffentlichen Leben zurückgezogen. Ein Ex-Präsident, der sich als Wiedergabelisten-Kurator betätigt, wäre aber einfach noch nie dagewesen – wobei, ein bisschen würde es aber auch zu Obama passen.

Tags :Quellen:Spotify

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising