Samsung gibt Android-Update für Galaxy S7 und S7 Edge frei

Wegen fehlender Vulkan Schnittstelle: Kein Android 7.0 Nougat für Snapdragon 800 und 801 Smartphones (Bild: Google)

Samsung hat nach langer Probezeit nun Patches für das Galaxy S7 und das S7 Edge freigegeben. Sie sollen einige neue Funktionen und eine etwas veränderte Benutzeroberfläche mitbringen.

Samsung hat Android-Updates für das Galaxy S7 und Galaxy S7 Edge veröffentlicht, nachdem zuvor längere Zeit ein Betatest lief. Sie bieten Sicherheitsupdates, neue Funktionen und eine vereinfachte Benutzeroberfläche.

Betatest-Teilnehmer bekommen einen Vorsprung und erhalten zuerst ein Update mit einem Umfang von rund 215 MByte, das für die finale Version auf ihren Geräten sorgt. Samsungs Beta-Team hatte die Veröffentlichung der endgültigen Version zuvor für den 17. Januar avisiert. Das könnte noch immer der Termin für die regulären Nutzer sein, die nicht an dem in einigen Ländern durchgeführten Testprogramm teilnahmen.

Dieses inzwischen abgeschlossene Programm lief in den USA, Südkorea, China sowie Großbritannien. Es begann Anfang November und sollte ursprünglich bis Mitte Dezember laufen. Abgeschlossen wurde es dann aber erst Ende Dezember mit der Ankündigung, dass keine weiteren Betaversionen zu erwarten sind.

SamMobile rechnet damit, dass das Update in den kommenden Tagen auch in weiteren Regionen verfügbar wird. Es soll sich allerdings um Android 7.0 und nicht um 7.1.1 handeln, das vielfach erwartet wurde. Die Sicherheitspatches sind jedoch mit dem 1. Januar 2017 datiert.

Wie von Betatestern durchsickerte, hat Samsung seine eigene Benutzeroberfläche gründlich erneuert mit einer Serie von Verbesserungen und Anpassungen. „Alles ist aufgeräumter, einfacher und viel leichter zu nutzen“, urteilte Android Authority. „Das ist eine riesiger Entwicklungsschritt verglichen mit dem TouchWiz vergangener Jahre.“

Android 7 wartet mit neuen Multitasking-Funktionen auf, um die Produktivität zu steigern. Überarbeitet wurde die mit Android 6.0 Marshmallow eingeführte Energiesparfunktion Doze, um den Stromverbrauch weiter zu senken, sobald der Bildschirm ausgeschaltet wird. Der Speicherverbrauch wurde ebenfalls optimiert. Zugleich markiert Nougat den Wechsel von Apache Harmony zu OpenJDK, wodurch Entwicklern verschiedene Funktionen von Java 8 zur Verfügung stehen. Die neue 3D-Rendering-API Vulkan gibt Entwicklern als Nachfolger der Grafikschnittstelle OpenGL Low-Level-Zugriff auf Grafik- und CPU-Hardware, wodurch sie die Leistung ihrer Anwendungen optimieren können.

Für mehr Sicherheit soll ein neuer Update-Prozess sorgen. Neu ist auch eine dateibasierte Verschlüsselung und eine optimierte Medienverarbeitung. Das modulare Konzept des Mediastack soll einen besseren Schutz vor Angriffen gewährleisten, wie sie durch die verbreiteten Stagefright-Lücken möglich wurden.

Tags :Quellen:Mit Material von Bernd Kling, ZDNet.de
  1. Wow, eine der wenigen Seiten, die korrekt melden, dass das 215-MB-Update nur für die Beta-Teilnehmer ist… nicht, dass mich die Größe stört, wird am Ende zwischen 1 und 1,5 GB sein. Aber dass alle möglichen Seiten es falsch schreiben, das stört mich. Außergewöhnlich, dass es hier mal anders ist :-)

    1. Lügenpresse eben :-D

      Wie kommen Sie auf die Idee, dass das hier die einzige Stelle ist, wo das richtig geschrieben ist? Das Meiste ist sowieso C&P. Bei der Konkurrenz (ZDNet) war derselbe Text, fast 1:1, nämlich schon am 13.01., also 2 Tage früher zu lesen.

      1. Auch bei CHIP, PC Games und Android-Ice Cream Sandwich ist klar und deutlich, dass das Update mit 215 MB nur für Betatester verfügbar ist.

      2. Die „Konkurrenz“ von ZDNet sind Kollegen. Wir sind ein Verlag, sitzen im selben Büro und haben ein Cross-Publishing-Agreement. Die Zeiten sind für journalistische Formate hart, da muss die gleiche News nicht auch noch mehrfach geschrieben werden. ;)

  2. Leute ihr habt echt Probleme. Statt euch zu freuen dass das Update auf Android 7 bald kommt regt ihr euch darüber auf das die Größe des Updates nicht korrekt angegeben wird. Ihr scheint wirklich Langeweile zu haben

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising