Surface Tastatur und Surface Maus ab heute erhältlich

Surface Tastatur und Surface Maus sind in Deutschland ab 16. Januar im Handel (Bild: Microsoft)

Microsoft hat eine richtige Tastatur und eine neue Maus für seine Surface-Modelle vorgestellt. Sie ist mit einem Ziffernblock ausgerüstet und soll knapp 110 Euro kosten. Das ist deutlich weniger als das Type-Cover. Die Maus ist hingegen recht teuer.

Microsoft hat eine Tastatur für das Surface 3, das Surface Pro 3 und das Surface Pro 4 vorgestellt, die mit einem Ziffernblock ausgestattet ist. Die Maus kostet rund 55 Euro. Beide Produkte sind ab heute in Deutschland erhältlich.

Als Maus hatte Microsoft bis dato die Arc Touch Mouse Surface Edition im Sortiment. Mit ihrem gebogenen Gehäuse ist sie anfangs gewöhnungsbedürftig, erfüllt jedoch diverse Ergonomieansprüche und kann auch zur Steuerung des Surface-Geräts aus bis zu zehn Metern Entfernung verwendet werden. Sie kostet knapp 85 Euro.

Das neue Zubehör, das vom Design her an die Surface-Reihe angelehnt ist, lässt sich Microsoft zufolge nun flexibel einsetzen. Maus und Tastatur sind kompatibel zu Windows 10, 8.1, 8, Windows 10 Mobile, Mac OS 10.10.5, 10.11.1 sowie 10.11.4 und Android 4.4.2 bis 5.0. Die beiden Geräte verbinden sich per Bluetooth 4.0 mit Desktop-PCs, Laptops oder Tablets.

Mit der Surface Tastatur, die über Tasten im Chiclet-Stil mit „weicher Textur“ verfügt, erhält der Anwender ein komplettes Tastaturlayout samt Nummernblock sowie Medien- und Funktionstasten. Microsoft verspricht leises Tippen und durch eine Rückseite und Fassung aus Aluminium entsprechende Stabilität. Die Tastatur wiegt 419,3 Gramm und misst 42 mal 11,3 Zentimeter bei einer Höhe von 19,3 Millimetern.

Eine andere neue Tastatur gibt es bereits in den USA. Das Surface Ergonomic Keyboard kommt mit der für diese Geräte typischen, geschwungenen Gehäuseform, den zwei getrennten, im Winkel zueinander angeordneten Tastaturblöcken und der Handballenauflage. Wann es auch in Deutschland angeboten wird ist derzeit noch nicht bekannt.

Dafür, dass die hierzulande dann erhältliche Surface Tastatur im Betrieb leicht schräg gestellt ist, ist eine Art Röhre an der Rückseite verantwortlich, in der auch zwei AAA-Batterien Platz finden. Sie sollen für eine Laufzeit von bis zu 12 Monaten sorgen.

Identisch fällt die Stromversorgung der Surface Maus aus. Sie bringt knapp 90 Gramm auf die Waage, misst 11,5 mal 6,4 Zentimeter und ist 33,76 Millimeter hoch. Die Neuvorstellung verfügt über ein Scroll-Rad aus Metall. 24 Arretierungen sollen ein präzises Weiterblättern und Verschieben erlauben. Microsoft legt darauf Wert, dass Scrollen und Klicken eine angenehme akustische Rückmeldung bieten.

Die beiden Surface-Zubehörteile sind in erster Linie für den All-in-One-Rechner Surface Studio gedacht, auch wenn Microsoft die Nutzung nicht darauf einschränken will. Schließlich bringen die Surface-Tablets sowie das seit knapp einem Jahr lieferbare Surface Book bereits Tastaturen mit und eine Maus ist beim mobilen Einsatz oft nicht so praktisch.

Surface Studio, das sich offenbar besser als erwartet verkauft, und für längeres, intensives Arbeiten gedacht ist, kommt aber ohne kaum aus. Bei ihm gehören Surface Tastatur sowie Surface Maus ebenso wie der Surface Pen daher bereits zum Lieferumfang. Extra gekauft werden muss dagegen das speziell für das Surface Studio entwickelte, kreisrunde Surface Dial. Der Preis dafür liegt bei rund 100 Dollar und soll laut Microsoft „intuitiveres Scrollen, Zoomen und Navigieren beim kreativen Arbeiten“ ermöglichen.

Tags :Quellen:Mit Material von Peter Marwan, silicon.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising