Tinker Board: Asus bringt Raspberry Pi-Alternative

Das Asus Tinker Board ist mit einem ARM-RockChip ausgestattet. (Bild: Farnell)

Asus hat mit dem Tinker Board eine Raspberry Pi-Alternative vorgestellt - oder zumindest durchsickern lassen, denn offiziell angekündigt wurde das Modul noch nicht. Es taucht lediglich bei Onlinehändlern auf. Die Plattform ist etwas leistungsfähiger als der Pi 3.

Das Asus Tinker Board ist beim britischen Versandhändler Farnell im Shop aufgetaucht. Es erinnert an den Raspberry Pi und kostet 60 US-Dollar.

Die Leistung scheint etwas höher zu sein als die des aktuellen Raspberry-Modells Pi 3, das im Februar 2016 vorgestellt wurde und ohne Betriebssystem rund 35 Euro kostet.

Lies auch: So baut ihr euer eigenes Mediacenter mit dem Raspberry Pi

Das Tinker Board ist mit einem Rockchip RK3288-Prozessor auf ARM-Cortex-A17-Basis und damit mit einer leistungsfähigeren CPU als der Pi 3 ausgestattet und bietet dank einer Mali-T764-GPU Support für 4K-Video. Es verfügt des Weiteren über Gigabit Ethernet, 192 kHz/24-bit-Audio, 2 GByte RAM und eine Schnittstelle für microSD. Es unterstützt Farnell zufolge Debian und Kodi.

Die Datenkommunikation kann über WLAN 802.11b/g/n und Bluetooth 4.0 erfolgen. Neben vier USB-2.0-Ports und einem Micro-USB-Port für den Stromanschluss bietet es außerdem einen Port für 10/100/1000-Ethernet und einen HDMI-Anschluss. Über den 40-Pin-Header lassen sich zusätzliche Erweiterungen anfügen.

Für den Raspberry Pi dürfte es von Vorteil sein, dass es bereits deutlich mehr Literatur, Programme und Zubehör gibt als für die zahlreichen Konkurrenzprodukte.

Tags :Quellen:Mit Material von Martin Schindler, silicon.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising