HTC will Smartphone-Sparte vollständig umkrempeln

HTC

HTC plant einen Umbau seines Geschäftsmodells – zumindest in einem gewissen Rahmen. Nach einer langen Zeit, in denen das Unternehmen mit seinen Smartphones immer wieder Verluste machen musste, will HTC eine andere Strategie ausprobieren.

In Zukunft plant das Unternehmen vorwiegend auf einige wenige High-End-Smartphone-Modelle zu setzen. Modelle der Einsteigerklasse und der Mittelklasse sollen nicht mehr neu aufgelegt werden. Begonnen wird damit angeblich bereits in diesem Jahr: HTC will in 2017 nur sechs oder sieben Smartphone-Modelle auf den Markt bringen. Die ersten beiden Geräte, das HTC U Ultra und das HTC U Play, hat das Unternehmen bereits vorgestellt. Das HTC 11 soll demnächst folgen. Die übrigen drei oder vier Smartphones sollen ebenfalls im High-End-Bereich angesiedelt werden. Und im nächsten Jahr könnten es sogar noch weniger Modelle sein.

HTC wechselt von der Samsung-Strategie zur Apple-Strategie

Damit ändert HTC die Strategie vom Samsung-Stil auf den Apple-Stil. Bisher hat HTC versucht so ziemlich alle Smartphone-Märkte zu bedienen. Für Samsung funktioniert dies im Großen und Ganzen. Das Unternehmen besetzt im Grunde alle nur denkbaren Nischen und macht damit immer wieder Gewinn oder deckt zumindest die Kosten. HTC hat dagegen mit dieser Strategie in den vergangenen Jahren durch die Bank Verluste eingefahren. Nun will sich das Unternehmen ähnlich wie Apple auf den Verkauf von qualitativ hochwertigen und leistungsstarken High-End-Geräten konzentrieren. Für Apple funktioniert dies ganz gut und auch für HTC könnte das eine vernünftige Herangehensweise sein. Schließlich gelten die High-End-Geräte HTCs als durchweg sehr gute Smartphones, die immer wieder gelobt werden.

Tags :Quellen:Techradar

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising