Sicher ist sicher: Samsung engagiert mit Sony weiteren Akku-Zulieferer

Samsung Galaxy Note 7-10

Samsung will unter allen Umständen verhindern, dass sich das Akku-Debakel von Galaxy Note 7 bei dem Nachfolgemodell S8 nicht wiederholt. Aus diesem Grund holt der südkoreanische Elektronikkonzern einen weiteren Zulieferer an Bord. Es ist kein geringerer als der japanische Branchenkollege Sony.

Dies berichtet das Wirtschaftsmagazin The Wall Street Journal unter Berufung auf nicht genannte Quellen. Damit ist Sony nach dem in China ansässigen Hersteller Samsung SDI, der kürzlich wegen eines Brandes im Werk in die Schlagzeilen geraten war, und dem chinesischen Unternehmen Amperex Technology Limited der dritte Zulieferer für das neue Smartphone-Flaggschiff von Samsung. Der Zweck dieser Partnerschaft offenbar: sich breiter aufstellen, einen weiteren Zulieferer parat haben im Falle eines weiteren Ausfalls und damit das Risiko für ein weiteren Verlust in Milliardenhöhe minimieren.

Samsung hatte im vergangenen Jahr einen enormen wirtschaftlichen Schaden und einen Imageverlust erlitten, nachdem einige Galaxy Note 7 in Brand geraten waren. Der Konzern sah sich gezwungen, das Gerät vom Markt zu nehmen. Das Debakel kostete ihn rund fünf Milliarden Euro.

Umstrukturierung: Sony will Akku-Sparte verkaufen

Mit Sony als weiterem Geschäftspartner soll sich eine solche Katastrophe nicht wiederholen. Allerdings wird die Akku-Bestellung für das S8 und das größere Modell S8+ bei dem in Tokio ansässigen Konzern nicht so groß ausfallen wie bei Samsung SDI und Amperex Technology Limited, wie Wall Street Journal erfahren hat. Genaue Details hierzu sind noch nicht bekannt, eine Stellungnahme seitens der Konzerne liegt nicht vor.

Sony will sich eigentlich von seiner Akku-Produktionssparte trennen. Interessierter Käufer ist mit dem japanischen Unternehmen Murata Seisakusho einer der weltweit größten Hersteller elektronischer Bauteile. Der Vertrag sollte im April dieses Jahres besiegelt werden. Vor wenigen Tagen verkündeten die Konzerne jedoch, dass der Verkauf nicht vor Juli 2017 abgeschlossen wird. Bis dahin übernimmt Sony die Akku-Zulieferung für Samsung.

Tags :
  1. Der Samsung 7 note wird weiter LEBEN!
    Leider aber nicht in EU. Es dürfte bald Grau -Importe geben, wenn das hervorragende keine Kontinental- Sperre für EU / USA bekommt.

    Einem Bericht aus Korea zufolge erwägt Samsung den Verkauf generalüberholter Galaxy Note 7 in Schwellenländern in Asien. Das Smartphone soll dafür am Gehäuse und am Akku verändert werden. Letzterer war Auslöser der Hitze- und Brandentwicklung im letzten Jahr.
    https://www.computerbase.de/2017-02/samsung-galaxy-note-7-refurbished/

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising