MWC: Sony Xperia Touch – Der Touchscreen für die Wand

mde

Vor ziemlich genau einem Jahr hat Sony ein Konzept namens Xperia Projector vorgestellt. Die kleine unscheinbare Box sollte in der Lage sein, jede flache Oberfläche in ein Display zu verwandeln. Jetzt hat der Hersteller aus Japan die marktreife Version vorgestellt und sie in ein griffigeres Xperia Touch umbenannt.

Huawei P10 im Hands On

Bild 1 von 12

Huawei P10
(Bild: Übergizmo / Lenz Nölkel)

Sonys Xperia Touch bringt Android an die Wand

Sony ist mit seinem zweiten Device zwar noch recht neu auf dem Smart Home-Markt, zeigt aber mit dem Xperia Touch Ideenreichtum. Der kleine Projektor erzeugt ein 23 Zoll großes Touchscreen an der Wand. Das erlaubt Zugriff auf den Kalender, Wetterinformationen, Skype oder andere Videochatdienste.

(Bild: Übergizmo / Lenz Nölkel)

Der Projektor des Sony Xperia Touch (Bild: Übergizmo / Lenz Nölkel)

Sonys Idee ist es außerdem, Familie und Freunde zusammenzubringen und einfache Spiele auf einer Tischoberfläche mit ihnen zu spielen oder zusammen in der Küche Rezepte aus einem projizierten Kochbuch zu kochen.

Google Play Apps und PlayStation 4 Remote Play

Laut Sony sind zudem alle Apps und Spiele im Google Play Store bedienbar und PlayStation 4 Remote Play wird ebenfalls unterstützt. Das macht vermutlich im View-Only-Modus mehr Sinn, bei dem ihr zwar nicht mehr an der Wand rumfingern könnt, im Tausch aber ein 80 Zoll großes Bild bekommt.

Die Auflösung von Xperia Touch ist dabei nicht bombastisch, sollte mit 1366 x 768 Pixel, 100 Lumen Leuchtkraft und einem Kontrastverhältnis von 4000:1 aber für den Alltag reichen. Weiterhin unterstützt Xperia Touch Bluetooth 4.2, NFC, WLAN und besitzt einen HDMI-Anschluß sowie USB-C.

(Bild: Übergizmo / Lenz Nölkel)

Die kleine Box sieht relativ unscheinbar aus, hat aber viel Technik verbaut (Bild: Übergizmo / Lenz Nölkel)

Darüber ladet ihr den Touch-Projektor oder lasst ihn aufgrund der arg kurzen Akkulaufzeit lieber direkt angeschlossen. Bei halber Leuchtkraft hält Xperia Touch nämlich nur rund eine Stunde durch. Dafür ist es mit etwas weniger als einem Kilo relativ leicht und mit 69 x 134 x 143 mm sehr kompakt.

Die Technik von Xperia Touch

Rein technisch funktioniert Xperia Touch mittels Sonys SXRD-Technologie für die Darstellung sowie einer Kombination aus Infrarotlicht und einer eingebauten Kamera mit 13 Megapixeln Auflösung. Dieses System erkennt mit 60 Bildern pro Sekunde, wo sich eure Finger befinden und soll laut Sony schnell, flüssig und druckempfindlich reagieren.

(Bild: Übergizmo / Lenz Nölkel)

Infrarotsensoren und eine Kamera erkennen die Touchgesten (Bild: Übergizmo / Lenz Nölkel)

Weitere Sensoren messen Temperatur und Druck sowie die Luftfeuchtigkeit und können auch Gesichter erkennen und Inhalte entsprechend darstellen. Sonys Xperia Touch wird es zunächst nur in den USA geben. Dort erscheint der kleine Touch-Projektor dann frühestens im  Frühjahr. Der Preis soll bei saftigen 1499 Euro liegen, die Verfügbarkeit für Deutschland ist leider noch nicht bekannt.

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising