MWC: Book One von Porsche Design erinnert ans Surface Book

(Bild: Übergizmo) Book One Porsche Design

Porsche Design hat auf dem Mobile World Congress (MWC) in Barcelona das Book One vorgestellt. Das Convertible mit Windows 10 Pro kostet, bitte anschnallen, 2.795 Euro.

Porsche Design Book One

Bild 1 von 10

(Bild: Übergizmo)

Porsche Design hat in Kooperation mit Intel und Microsoft ein 2-in-1-Notebook entwickelt. Das Book One ist also ein Notebook, dessen Display sich vom Rest entfernen und somit zum Tablet umfunktionieren lässt.  Angedockt an der Tastatureinheit lässt sich das Display dank eines Scharniers wie bei der Lenovo Yoga-Reihe um 360 Grad drehen und bietet auf diese Weise mehrere Möglichkeiten zur Positionierung.

Erster Computer von Porsche Design

Eigentlich war Porsche Design für Computer bislang nicht bekannt. Das Book One soll Herstellerangaben zufolge nun die neue Sparte „Porsche Design Computing“ eröffnen. Das erste Convertible der Premium-Markte wartet mit einem 13,3 Zoll großen IPS-Touchscreen auf. Die Auflösung ist dabei mit 3.200 mal 1.800 Pixel extrem hoch.

Das Gehäuse des Book One besteht aus CNC-gefrästem Aluminium mit einer matt eloxierten Oberfläche. Im Inneren des Convertibles taktet ein Intel-Dual-Core-Prozessor der 7. Generation (Kaby Lake) vom Typ i7-7500U. Neben der Intel HD 620 Grafikeinheit sind auch 16 GByte Arbeitsspeicher verbaut. Damit sollte sich einiges anfangen lassen, wenngleich beispielsweise das Surface Book von Microsoft mit einer Nvidia-GPU ausgestattet ist.

Der interne SSD-Speicher des Book One beträgt 512 GByte, die Akkulaufzeit wird außerdem mit bis zu 14 Stunden angegeben. Tablet- und Tastatureinheit kommen zusammen auch auf zahlreiche Anschlüsse, darunter eine Thunderbolt 3 Schnittstelle mit USB Typ-C Port, eine USB 3.1 Schnittstelle mit USB Typ-C Port, zwei USB 3.0 Anschlüsse und einen 3,5 Millimeter Kopfhöreranschluss. Bluetooth und Dual-Band-WLAN (ac) stehen darüber hinaus als drahtlose Schnittstellen zur Verfügung.

Eingabestift für´s Tablet: auch das kennt man vom Microsoft Surface Book

Das Book One wird, wie auch das Pendant von Microsoft, über einen digitalen Eingabestift verfügen.  Der Stift des Book One ist für Windows Ink geeignet und lässt sich bei Nichtbenutzung magnetisch an der rechten Seite der Tablet-Einheit befestigen. Ebenfalls schon vom Surface Book bekannt: eine mehrstuftig regelbare Hintergrundbeleuchtung der Tastatur sowie Windows 10 als Betriebssystem.

Ab April 2017 will Porsche Design das Book One anbieten. In Deutschland soll das Convertible 2.795 Euro kosten. Wären euch die Premium-Ausstattung sowie der Markenname so viel Geld wert?

Tags :Bildquelle :Übergizmo

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising