MWC: Ford Carr-E Balance-Board im Feet On

(Bild: Übergizmo / Lenz Nölkel)

Wem der Weg vom Auto bis Haustüre zu weit ist, könnte jetzt die Lösung für seine Probleme mit Fords Carr-E finden. Das kleine Gefährt funktioniert in etwa wie die fälschlich als Hoverboard bezeichneten Balance-Boards, fährt aber mit vier kleinen, statt zwei großen Rädern.

Ford Carr-E auf dem MWC 2017

Bild 1 von 8

Ford Carr-E
(Bild: Übergizmo / Lenz Nölkel)

Ford Carr-E: Auf vier Rädern bis auf 18 km/h

Carr-E ist zwar schon letztes Jahr gezeigt worden, wir konnten uns das Balance-Board aber jetzt auf dem MWC mal genauer ansehen. Die Form erinnert etwas an einen Staubsauger-Roboter, wobei Ford dem Carr-E ein wenig den Look eines Autos verpassen wollte.

Der „Kühlergrill“ vorne, die Anordnung der Front- und Heckleuchten und die Reifen sind unverkennbar aus der Fahrzeugdesign entnommen. Die Räder sind anders als bei klassischen Balance-Boards nicht nur seitlich aussen neben den Füßen angebracht, sondern auch vor und hinter dem Fahrer.

(Bild: Übergizmo / Lenz Nölkel)

Sieht ein wenig aus, wie eine Fahrzeugfront: Fords Carr-E (Bild: Übergizmo / Lenz Nölkel)

Laut Ford soll das für mehr Stabilität sorgen, wenn ihr mit Carre-E mit bis zu 18 km/h bis zu einer Reichweite von 22 Kilometern weit durch die Gegend fahrt. Geladen wird der Flitzer in rund 35 Minuten und kann dann Personen mit einem Gewicht bis zu 118 Kilogramm transportieren.

Sicherheit und Fahrkomfort

Ford wäre aber nicht Ford, wenn sie nicht noch ein paar Sicherheitsfeatures verbaut hätten. Ultraschallsensoren vorne und an der Seite sorgen dafür, dass das Balance-Board Hindernisse erkennt und eine Warnung ausgibt, wenn ihr kurz davor seid, einen Hamster zu überfahren oder Steine im Weg sind.

(Bild: Übergizmo / Lenz Nölkel)

Vier Räder sollen mehr Standfestigkeit garantieren, als andere Balance-Boards (Bild: Übergizmo / Lenz Nölkel)

Die Scheinwerfer sollen auch bei Dunkelheit für ausreichend Licht sorgen und überhaupt lässt sich Carr-E etwas einfacher fahren, als andere Balance-Boards. Der eingebaute Gewichtssensor machts möglich.

Ford Carr-E: Vorerst nur ein Konzept

Zum einfachen Transport und dem Herausnehmen aus dem Kofferraum hat der Carr-E eine Schlaufe auf der Rückseite. Somit sollte er sich platzsparend im Kofferraumfach für den Ersatzreifen verstauen lassen, falls ihr dort kein Rad untergebracht habt.

(Bild: Übergizmo / Lenz Nölkel)

Mit der Trageschlaufe wird der Transport ganz einfach (Bild: Übergizmo / Lenz Nölkel)

Beim Carr-E handelt es sich momentan leider nur um ein Konzept. Ob Ford mit dem Balance-Board in Produktion geht, bleibt abzuwarten. Interessant und witzig ist die Idee dank des Auto-Looks auf jeden Fall.

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising