MWC: Nokia bringt das 3310 zurück

(Bild: Übergizmo / Lenz Nölkel)

Die Gerüchte haben sich bewahrheitet: Nokia hat auf dem MWC in Barcelona das Kult-Handy 3310 wieder neu aufgelegt. Es sieht vor allen Dingen retro-schnucklig aus und bringt selbstverständlich das legendäre Game Snake mit.

Nokia 3310 im Hands On

Bild 1 von 8

Nokia 3310
(Bild: Übergizmo / Lenz Nölkel)

Nokias neues 3310 im Hands On-Video

Nokia 3310: Der Retroklassiker für 50 Euro

Nokia oder mittlerweile korrekt HMD Global genannt, hat den Klassiker der 1990er-Jahre komplett neu designt und eine Hommage an das alte 3310 geschaffen. So kommt das „Dumbphone“ neben dem berühmten, matten dunkelblau noch in weiß und orange- oder gelb-glänzend.

(Bild Übergizmo / Lenz Nölkel)

Blast from the past: Das Nokia 3310 ist zurück (Bild Übergizmo / Lenz Nölkel)

Mit rund 80 Gramm ist es wirklich sehr leicht, mit 115,6 x 51 x 12,8 mm sehr klein und mit 50 Euro recht günstig. Ideal, wenn man mal ein robustes Telefon für unterwegs oder ein Zweitgerät braucht. Smarte Funktionen hat das 3310 wie erwartet nicht und so kommt auch kein Android als Betriebssystem zum Einsatz sondern das Nokia Series 30+.

Die Hardware des Nokia 3310

Von den Specs brauchen wir hier nicht zu reden, denn die nennt Nokia selbst im Datenblatt nicht. Von der Displayauflösung von 240 x 320 Pixeln auf dem 2,4 Zoll großen Display abgesehen, außerdem den Funkchip mit Dual Band in 900/1800 Megahertz-Frequenz.

(Bild Übergizmo / Lenz Nölkel)

Der Kopfhörereingang an der Unterseite. Bluetooth 3.0 für kabellose Headphones ist auch dabei (Bild Übergizmo / Lenz Nölkel)

Neben einem Slot für eine SIM- und microSD-Karte bis 32 Gigabyte Größe bringt das 3310 Bluetooth 3.0 sowie einen Klinkenstecker mit. Mit den 16 Gigabyte Hauptspeicher kann man das quirlige Handy dann auch als MP3-Player mit Telefonfunktion und Snake einstufen.

Weitere Features und Verfügbarkeit

Das Surfen im Internet ist zwar auch im Opera Mini Browser möglich, ob die Geschwindigkeit reicht und es auf dem Display überhaupt Sinn oder Spaß macht, bleibt fraglich. Im Fall der Fälle hat man zumindest die Möglichkeit. Gleiches gilt auch für die Kamera, die mit höchstauflösenden zwei Megapixeln Fotos schießt.

(Bild Übergizmo / Lenz Nölkel)

Die Kamera auf der Rückseite mir zwei Megapixeln Auflösung (Bild Übergizmo / Lenz Nölkel)

Wenn es um die Laufzeit geht, überholt das Nokia 3310 natürlich alle modernen Smartphones. Die Standby-Zeit gibt Nokia mit bis zu einem Monat an, telefonieren könnt ihr etwa 22 Stunden, MP3s hören 51 Stunden lang.

Geladen wir der süße, aber effiziente 1200 mAh-Akku per Micro-USB und wer sein Nokia 3310 noch etwas personalisieren möchte, kann auf eine Reihe von Headsets, Bluetooth-Lautsprecher sowie Cases zugreifen. Die wird Nokia bei Release des Handys im zweiten Quartal 2017 mit anbieten.

Tags :
  1. Der Akku eines Gerätes mit lächerlichem Display, lahmer Ausstattung und wenig RAM, dass so gut wie nichts kann hält länger als bei aktuellen Smartphones? Ich bin schockiert!

  2. Für viele Anwender die keine soziale Netzwerke nutzen reicht es voll aus.
    Z.B. für stark ansteigende Generation ab 65.
    Es hat Alles was die brauchen und nutzen.
    Das kleine Display könne ein Nachteil sein, aber in dem Alter haben fast Alle bereits Lesebrille.
    Mit einer online Diktierfunktion und Vorlesefunktion für SMS wäre es optimal für diese Zielgruppe.

    Alternativ als kleines Zweithandy für zweite Nummer, und auch wegen den legendären extrem langen Standbyzeiten. Z.B. für die Nummer, die nur die zweite Freundin bekommt…
    Die meisten Smartphones in D haben keine Dual- SIM, weil die Provider die große Kunden sind, es nicht gern sehen. Kunden könnten dann Fremdtelefonieren.
    In Asien gibt es schon lange 4- SIM Handy, auch auf Nokia Basis.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising