Pilot Season: Amazon testet fünf neue Pilotfolgen

Richard Madden in "Oasis"

Bei Amazon Prime Video ist wieder "Pilot Season" angesagt. Der Streaming-Dienst des Online-Versandhauses stellt einmal mehr einige neue Pilotfolgen potenzieller Serien auf seine Plattform. Diejenigen die sich auf Grundlage des Zuschauervotings bewähren, werden von Amazon eingekauft und in die Serien-Produktion geschickt.

Wie Amazon gestern in einer Presseerklärung mitteilte, können Kunden in Deutschland, Österreich, Großbritannien, Japan und den USA ab dem 17. März über fünf neue Pilotfolgen abstimmen. Zur Auswahl stehen „The Legend of Master Legend“, „Budding Prospects“, „The New V.I.P.’s“, „The Marvelous Mrs. Maisel“ und „Oasis“.

„The Legend of Master Legend“ von den Schöpfern der preisgekrönten Amazon-Serie „Transparent“ kreist um einen selbsternannten Superhelden, der in ein superheldentypisches Dilemma gerät: Wie bekomme ich meine Familie und meine Pflichten als Weltenretter unter einen Hut? Bei „The New VIP’s“ handelt es sich um die erste animierte Komödie für Erwachsene. Die rabenschwarze Episode erzählt von Angestellten einer Firma, die aus Versehen ihren Chef töten. Notgedrungen müssen sie die Leitung des Konzerns übernehmen.

„Budding Prospects“ ist in der Dekade angesiedelt, die sich bei Serienmachern- und -Zuschauern derzeit einer großen Beliebtheit erfreut: in den 1980ern. Die Adaption des Romans „Grün ist die Hoffnung“ von T.C. Boyle handelt von drei Jugendlichen aus San Francisco, die von der Großstadt in die Provinz gehen, um hier im großen Stil Marihuana anzubauen. In Mendocino angekommen, werden sie bald mit dem Widerspruch zwischen Erwartung und Realität konfrontiert.

Neue Lebensentwürfe, neue Welten

Rachel Brosnahan in "The Marvelous Mrs. Maisel"

Rachel Brosnahan in „The Marvelous Mrs. Maisel“ (Bild: Amazon)

Anders als bei den genannten Pilotfolgen, deren Länge rund eine halbe Stunde beträgt, handelt es sich bei „The Marvelous Mrs. Maisel“ und „Oasis“ um einstündige Episoden. Erstere ist Ende der 1950er Jahre angesiedelt. Im Zentrum steht eine Ehefrau und Mutter, die ihr bequemes Bilderbuchleben in der Upper West Side in New York aufgibt, um Stand-Up-Komikerin zu werden. Autorin der Episode ist Amy Sherman-Palladino, die auch die Kultserie „Gilmore Girls“ verantwortet hat. Der Science-Fictioner „Oasis“ handelt von einem Priester, der ins Weltall geschickt wird, um bei der Gründung einer Kolonie zu helfen. Die Hauptrolle hat „Game of Thornes“-Darsteller Richard Madden übernommen.

Auf Amazon Prime finden sich mehr als 20.000 Filme und Serien-Episoden zum Streamen, darunter die Originalserien „Transparent“ und „The Man in the High Castle“. Zugang zum Angebot haben Amazon-Prime-Kunden. Die Jahresgebühr beträgt 69 Euro oder 8,99 Euro pro Monat. Neben dem Film- und Serienprogram, dem Zugriff auf über zwei Millionen Songs mit Prime Music sowie dem Zugang zu über einer Million eBooks entält der Service ferner kostenloser Versand von Millionen von Artikeln.

Tags :Quellen:AmazonVia:Pressroom

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising