Apple verhandelt mit Paramount und Sony Pictures

(Screenshot: Übergizmo.de) Apple TV

Nach dem Scheitern der Kooperationsverhandlungen mit dem Filmstudio Imagine Entertainment gibt Apple seine Bemühungen nicht auf, ins Geschäft mit Film- und Fernsehinhalten einzusteigen. Laut US-Medienberichten habe sich der Chef für die Online-Dienste des Unternehmens, Eddy Cue, vergangene Woche mit Verantwortlichen von Paramount und Sony Pictures getroffen. Der Zweck: Verhandlungen über mögliche Geschäftsbeziehungen.

Wie genau diese aussehen sollen, ist noch unklar. Laut einem Bericht des Nachrichtenmagazin New York Post soll iPhone-Hersteller mit den beiden Hollywoodstudios „etwas Großes“ planen. Der Elektronikkonzern aus Cupertino sei nicht an einem Deal um den Erwerb von Fernsehinhalten interessiert. Vielmehr soll es um eine Struktur-verändernde Akquisition gegangen sein, heißt es weiter in dem Blatt.

Die Verhandlungen mit Paramount und Sony Pictures verdeutlichen einmal mehr, dass Apple in die Produktion, die Vermarktung und den Erwerb von Film- und Serieninhalten einsteigen will. Wie der Konzern dieses Vorhaben konkret umsetzen will, darüber sind sich Beobachter uneinig. Zumal die Verantwortlichen in den Chefetagen mit zum Teil widersprüchlichen Aussagen in der Branche für Verwirrung sorgen. So erklärte Cue einmal, dass Apple nicht in die Produktion von Fernsehsendungen einsteigen wolle. Auch habe das Unternehmen nicht die Absicht, beim Bieterkrieg zwischen Netflix und Amazon um TV- und Kinoinhalte mitzumachen.

Wie will sich Apple in der Unterhaltungsbranche positionieren?

Andererseits hat das Unternehmen bereits die eine oder andere Eigenproduktion am Start. Die Serien „Planet of the Apps“ und „Carpool Karaoke“ werden noch dieses Jahr auf Apple Music veröffentlicht werden. Die erstgenannte Sendung ist an handelsübliche Casting-Sendungen angelehnt. Nur werden darin nicht die besten Sänger oder Tänzer ermittelt, gesucht werden vielmehr die besten App-Entwickler.

„Carpool Karaoke“ ist Bestandteil der populären CBS-Sendung „The Late Late Show“, in dem Moderator James Corden mit Promis in einem Auto durch die Stadt fährt und mit ihnen Lieder singt. Das beliebte Segment wird von Apple zu einer eigenständigen Serie mit mehreren halbstündigen Episoden ausgebaut. Mit den beiden Sendungen habe Apple „den kleinen Zeh“ ins Wasser gesteckt, sagte Konzernchef Tim Cook einmal zuletzt mit Bezug auf Apples Interesse an TV-Inhalten. Man werde daraus lernen und von da aus loslegen.

Neben Paramount und Sony Pictures hatte Apple im vergangenen Jahr auch mit dem Filmstudio Imagine Entertainment über eine Kooperation verhandelt. Die Gespräche waren ergebnislos geblieben. Im Mai vergangenen Jahres war zudem berichtet worden, dass der iPhone-Hersteller die Übernahme des Medienkonzerns Time Warner erwägt hatte. Später hieß es, das Unternehmen sei „nicht mehr interessiert“.

 

Tags :Quellen:New York Post

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising