Kofferraumzustellung: Der Smart wird zur Paketstation

(Bild: Deutsche Post DHL Group /Oliver Lang)

DHL und Smart erproben die Paketzustellung im Kofferraum. Nun ist nach anderen Städten auch Berlin dran. Der Paketbote erhält dabei Zugriff auf den Kofferraum des Kleinfahrzeugs. Allerdings handelt es sich um einen elektronischen Schlüssel, der nur einmal funktioniert.

Das gemeinsame Pilotprojekt von Smart und DHL, bei dem Smart-Besitzer das Auto als Zustelladresse angeben können, wird jetzt auf Berlin ausgeweitet. Die Unternehmen haben ein elektronisches Schloss entwickelt, das mittels App geöffnet werden kann.

Mit der Option, das eigene Auto als mobile Lieferadresse zu nutzen, erweitert DHL Paket das Spektrum automatisierter Empfangsmöglichkeiten. Mit der DHL Packstation, den Paketkästen für Ein- und Mehrfamilienhäuser und der Zustellung an einen vorher definierten Wunschort – zu dem aktuell in Stuttgart, Köln, Bonn und Berlin auch der Kofferraum des Smart zählt – will DHL Paket eigenen Aussagen zufolge dem wachsenden Mobilitätsaspekt und dem damit verbundenen Wunsch nach hoher Flexibilität im Lebensalltag der Verbraucher gerecht werden.

Eine erste Beta-Phase der Kofferraumzustellung startete bereits in Stuttgart, Köln und Bonn. Mit den registrierten Teilnehmern wollen DHL Paket und Smart in jeder Pilotstadt Erfahrungen unter realitätsnahen Bedingungen sammeln. Interessierte Smart-Besitzer, die an diesem Beta-Test teilnehmen wollen, können sich über bei Smart näher informieren und ab sofort auch für Berlin bewerben. Smart übernimmt die nötige Nachrüstung des Fahrzeugs beim Händler.
Die Nachrüstung der Connectivity Box ist für den Smart Fortwo der letzten Modellgeneration (C451), für den aktuellen Smart Fortwo (C453), das Smart Fortwo Cabrio (A453) sowie für den aktuellen Smart Forfour (W453) möglich. Ab sofort ist auch die Smart Fortwo Edition „ready to“ zu Preisen ab 15.930 Euro erhältlich.

Lies auch: Paketkopter – DHL-Lieferdrohne mit Startschwierigkeiten

Um den neuen Service zu nutzen, kann der Kunde automatisch bei seiner Registrierung bei Smart die ebenfalls notwendige Vereinbarung mit DHL für den Kofferraum als Ablageort in wenigen Schritten durchführen. Hierzu wurde das Kundenportal von DHL Paket mit dem Kundenportal des Fahrzeugherstellers vernetzt.

Die gemeinsame Lösung von Smart und DHL Paket ist Smartphone-basiert. Sowohl dem Fahrer des Smart als auch dem DHL-Paketzusteller stehen spezielle Apps zur Verfügung. So generiert der Fahrzeughalter für seine Online-Bestellung mittels der Smart App eine einmalig gültige Transaktionsnummer (TAN). Diese gibt er beim Online-Shop im „c/o“-Feld der Empfängeradresse ein. Das Fahrzeug muss für die Lieferung des Pakets dann nur in der Nähe der Heimatadresse geparkt sein.

Der DHL-Zusteller wird ebenfalls per App über den genauen Standort des Fahrzeugs informiert und erhält über diese App einen einmaligen, nur in einem bestimmten Zeitraum gültigen Zugang zum Kofferraum. Über die einmalig gültige TAN, die der Online-Shopper bereits bei seiner Bestellung angibt, kann der DHL-Paketzusteller das Fahrzeug innerhalb eines begrenzten Zeitraums für die Zustellung orten und öffnen. So erhält er Zugang zum Kofferraum und kann sowohl das bestellte Paket einlegen, als auch eventuelle Retouren direkt wieder mitnehmen. Nach Verschließen des Fahrzeugs erlischt gleichzeitig auch seine Zugangsberechtigung. Der Besitzer des Fahrzeugs wird anschließend automatisch über die erfolgreiche Zustellung per Push-Nachricht über die App informiert.

Tags :Quellen:Mit Material von Anja Schmoll-Trautmann, ZDnet.de

Hinterlasse einen Kommentar zu SELL Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising