Deutsche Städte wollen Parkplatzsuche per App ermöglichen

(Bild: Deutsche Telekom)

Die Deutsche Telekom und die Stadt Hamburg wollen die nervenaufreibende Parkplatzsuche erleichtern und Parkplätze digitalisieren. Sensoren sollen feststellen, ob ein Auto darauf parkt und freie Parkmöglichkeiten über eine App anzeigen. Andere Städte wollen folgen.

Die Deutsche Telekom und die Hansestadt Hamburg vollen Teile des innerstädtischen Parkraums vernetzen und in das Internet der Dinge integrieren. So sollen Autofahrer schneller und komfortabler an ihr Ziel kommen.

Mit einer Smartphone-App sollen Autofahrer künftig über freie Stellflächen in Hamburg informiert werden und Parkgebühren zahlen können. Auch eine Routingfunktion soll eingebaut werden.

(Bild: Deutsche Telekom)

In den kommenden drei Jahren sollen bis zu 11.000 Parkplätze im öffentlichen Raum sowie Parkhäuser und private Stellplätze vernetzt werden. Los geht es im Sommer 2017 mit der Bezahlung des Parkplatzes per Smartphone.

Die Landesbetriebs Verkehr (LBV) will bis zum Sommer hundert Parkplätze im Hamburger Osten mit Sensoren ausrasten. Sie melden über ein Schmalband-Mobilfunknetz, ob ein Parkplatz frei ist. Zusätzlich können auch andere Datenquellen genutzt werden, um eine Wahrscheinlichkeit für freien Parkraum zu berechnen. Dazu zählen unter anderem Informationen aus Parkscheinautomaten oder von verschiedenen Parkraumbetreibern. Auch Daten aus dem Mobilfunknetz lassen sich verwenden.

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising