Selbstfahrendes Taxi von Uber in Unfall verwickelt

(Bild: James Martin/CNET )

Nach etlichen Image schädigenden Skandalen hätte Uber-Chef Travis Kalanick auf diese Meldung sicher gerne verzichtet. Ein selbstfahrendes Fahrzeug des Fahrdienstleisters der Marke Volvo wurde in Tempe im Bundesstaat Arizona in einen Unfall verwickelt.

Dies berichtet das Wirtschaftsmagazin Bloomberg unter Berufung auf ein Bild, das auf dem sozialen Netzwerk Twitter veröffentlicht wurde. Darauf sei ein mit der selbstfahrenden Technologie von Uber Technologies Inc. ausgestatteter Volvo SUV zusammen mit einem anderen Fahrzeug zu sehen. Das Auto weise Dellen und zerbrochene Fenster auf. Ein Uber-Sprecher hat auf Anfragen des Magazins den Unfall bestätigt.

Wann und wie sich der Unfall ereignet hat, geht aus dem Bericht nicht hervor. Auch konnte der Sprecher nicht sagen, ob Menschen zu Schaden gekommen sind. Der Fahrdienst-Vermittler hatte in Arizona im vergangenen Monat damit begonnen, mit seinen selbstfahrenden Taxis Menschen zu transportieren. Ob der Volvo zum Zeitpunkt des Unfalls Passagiere geladen hatte, ist nicht bekannt.

Bloomberg stuft den Unfall als schwer ein. Damit stehe dieser im Kontrast zu den Unfällen die sich rund um Waymo ereignet haben. Die Alphabet-Tochter und Google-Schwester war bei mehr als zwei Millionen Testmeilen an relativ kleinen Unfällen beteiligt. Meist soll es sich um Auffahrunfällen gehandelt haben, die von menschlichen Fahrern verursacht wurden.

Das Blatt zieht nicht von ungefähr einen Vergleich zwischen Uber und Waymo. Die Google-Schwester arbeitet ebenfalls an selbstfahrenden Autos. Als Kalanicks Konzern im August vergangenen Jahres das sich auf autonom fahrende Technologien spezialisierte Startup-Unternehmen Otto kaufte, traten die beiden Konzerne in direkte Konkurrenz zueinander.

Von Datenklau bis Sexismus-Vorwürfen – die Skandale rund um Uber

Der Konflikt verschärfte sich, als Waymo im vergangenen Monat Uber wegen Technologiediebstahls verklagte. Angeblich habe Otto eine Lasertechnologie kopiert, mit der die selbstfahrenden Fahrzeuge andere Autos, Fußgänger oder Radfahrer erkennen können. Waymo will erwirken, dass das Gericht Uber die Nutzung der Technologie untersagt. Außerdem fordert das Unternehmen Schadenersatz.

Daneben wirkten sich einige andere Skandale Image schädigend auf Uber aus. Im Februar dieses Jahres hatte die Software-Entwicklerin Susan Fowler in einem Blog geschrieben, dass bei dem Unternehmen eine von Sexismus geprägte Unternehmenskultur herrsche. Im gleichen Monat war CEO Kalanick in die Kritik geraten, nachdem im Internet ein Video aufgetaucht war, in dem er sich mit einem Uber-Fahrer streitet.

Tags :Quellen:Bloomberg

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising