Huawei P10 Lite im Test – Mittelklasse sexy verpackt

Huawei P10 Lite (Bild Übergizmo / Lenz Nölkel)

Huawei hat sein neues Mittelklasse-Smartphone P10 Lite offiziell vorgestellt. Wir hatten die Möglichkeit uns den kleinen Bruder der P10-Reihe schon mal anzuschauen. Unseren ersten Eindruck lest ihr hier im Test.

Das Huawei P10 Lite

Bild 1 von 13

Das Huawei P10 Lite
Hier seht ihr das Display des Huawei P10 Lite. (Bild: Übergizmo / Lenz Nölkel)

 PRO

 CON

 (Bild: Übergizmo)Hochwertiges Design – kein Kunststoff  (Bild: Übergizmo)kein USB Typ-C
 (Bild: Übergizmo)gute Kameras  (Bild: Übergizmo)etwas rutschige Rückseite
 (Bild: Übergizmo)aktuelle Software mit Android 7.0 und EMUI 5.1  
 (Bild: Übergizmo)Top Kameras, ganz ohne Leica  

Huawei stattet seine P-Familie klassischerweise mit mehreren Modellen aus. Die Tradition im Portfolio setzt der Hersteller auch bei der P10-Smartphonefamilie fort und bietet neben dem klassischen P10 und dem großen Bruder P10 Plus, auch wieder den kleinen Bruder P10 Lite an. Was die abgespeckte Version des P10 euch bietet, was uns aufgefallen ist und welche technischen Daten euch erwarten, erfahrt ihr hier.

Design und Verarbeitung

5,2-Zoll ist das Huawei P10 Lite groß und schon beim ersten Anfassen konnte das Mittelklasse Smartphone bei uns punkten. Neben der hochwertigen Verarbeitung und der angenehmen Haptik, gefällt uns vor allem das Aluminiumgehäuse und die Glasrückseite. Bei Huawei scheinen die Zeiten in denen die Mittelklasse noch mit Kunststoff daher kommt zum Glück vorbei zu sein. Auch wenn das Design ansprechend und fast schon sexy daherkommt, ist die Glasrückseite etwas rutschig und könnte anfällig für Kratzer sein.

Huawei P10 Lite (Bild: Übergizmo / Lenz Nölkel)

Wir finden die Glasrückseite in der Mittelklasse schon sexy. (Bild: Übergizmo / Lenz Nölkel)

Neben dem Sim-Karten- und dem microSD-Karten-Slot, sowie der klassischen Lautstärkewippe an den Seiten des Smartphones, findet ihr auf Rückseite im rechteckigen Feld einen Fingerabdruckscanner. Damit grenzt sich das P10 Lite von seinen Brüdern im Design ab, denn beim P10 und dem P10 Plus wanderte der Fingerabdruckscanner von der Rückseite in die Front. Dadurch bekamen die beiden großen Brüder im Design mehr und mehr Ähnlichkeit mit dem iPhone-Modellen. Als Farben stehen euch Schwarz, Gold, Weiß und Blau zur Auswahl. 

Huawei P10 Lite (Bild: Übergizmo / Lenz Nölkel)

Der Fingerabdruckscanner bleibt auf der Rückseite und grenzt sich vom P10 klar ab. (Bild: Übergizmo / Lenz Nölkel)

Wir freuen uns beim Huawei P10 Lite wieder eine für den Hersteller klassische Platzierung des Fingerprintsensors zu haben, wobei beide Bauarten ihre Vor- und Nachteile aufweisen. Beim Ladeanschluss verbaut der Hersteller einen microUSB-Eingang an der Unterseite. Schade hier kommt kein Typ-C zum Einsatz und induktives Laden leider auch nicht, dafür aber einen Schnellladefunktion.

Huawei P10 Lite (Bild: Übergizmo / Lenz Nölkel)

Leider kein USB Typ-C im Huawei P10 Lite (Bild: Übergizmo / Lenz Nölkel)

Display

Unter dem 5,2-Zoll Display im Huawei P10 Lite steckt ein IPS-Panel. Das Display löst in FullHD (1.080 x 1.920 Pixel) auf und sorgt so für eine super Darstellung. Außerdem ist das Display sogar größer, als das des großen Bruders Huawei P10. Spiegelungen und Fingerpätscher sind natürlich, wie bei jedem Smartphone-Display vorprogrammiert.

Huawei P10 Lite (Bild: Übergizmo / Lenz Nölkel)

Die klassische Huawei Benutzeroberfläche EMUI kommt auch beim P10 lite wieder zum Einsatz. (Bild: Übergizmo / Lenz Nölkel)

Die Kamera Huawei P10 Lite

Bei den Kameras überzeugt uns das Huawei P10 Lite auf ganzer Linie. 12,2 Megapixel kommen bei der rückseitigen Kamera zum Einsatz und wir haben ein paar Beispielfotos für euch aufgenommen. Die Bilder werden in 4.272 x 2.842 Pixeln aufgenommen und der Autofokus funktioniert einwandfrei und für die Mittelklasse recht schnell.

Huawei P10 Lite (Bild: Übergizmo / Lenz Nölkel)

Aufnahme mit der rückseitigen Kamera des Huawei P10 Lite (Bild: Übergizmo / Lenz Nölkel)

Auch Nahaufnahmen können sich sehen lassen, dafür haben wir ein paar Beispielaufnahmen für euch in den kommenden Tagen – einen Vorgeschmack gibt es schon hier. Die Aufnahmen reichen nicht nur für soziale Netzwerke wie Facebook, Twitter, Instagram und Co, sondern können sich auf dem PC in voller Auflösung sehen lassen.

Huawei P10 Lite (Bild: Übergizmo / Lenz Nölkel)

Auch ranzoomen ist kein Problem für das Huawei P10 Lite (Bild: Übergizmo / Lenz Nölkel)

Für Selfies und Videochat steht euch die Frontkamera des Huawei P10 Lite mit 8 Megapixeln zur Verfügung. Ein Beautyfilter ist in der Kamerasoftware integriert und rettet notfalls euer Gesicht oder bügelt die Lachfalten glatt, die euch das Leben verpasst hat. Insgesamt sind wir sehr zufrieden mit der Leistung beider Kameras vom P10 Lite, obwohl diese nicht in Kooperation mit Leica entstanden sind.

Huawei P10 Lite (Bild: Übergizmo / Lenz Nölkel)

Selfies müssen natürlich auch immer schöner werden. (Bild: Übergizmo / Lenz Nölkel)

Hardware und Performance

Das Huawei P10 Lite ordnet sich nicht nur wegen seines Preises, sondern vor allem wegen der verbauten Hardware in der Mittelklasse ein. Im Inneren werkelt der hauseigene Kirin 658 Prozessor. Er bietet eine solide, recht ruckelfreie Performance. Im Antutu Benchmark kommt das Huawei P10 Lite auf einen Wert von 57.906 Punkten. Damit ordnet die Leistung des Prozessors im Bereich klassischer Mittelklasse-Smartphones ein.

Huawei P10 Lite (Bild: Übergizmo / Lenz Nölkel)

Wir haben das P10 Lite für euch durch den Antutu Benchmark-test gejagt. (Bild: Übergizmo / Lenz Nölkel)

Satte 4 GByte RAM unterstützen den Prozessor und für eure Daten stehen 32 GByte interner Speicher zur Verfügung. Letzteres lässt sich mittels microSD-Karte jedoch noch auf bis zu 256 GByte erweitern. Mit einem festverbauten 3.000 mAh starken Akku, sollte das Huawei P10 Lite euch ganz gut durch den Tag begleiten.

Software- Android 7.0 ab Werk

In Sachen Software-Updates hinkt Android im Gegensatz zu iOS-Geräten häufig hinterher. Manche Smartphones oder Tablets bekommen nie die neuste Version als Update zur Verfügung gestellt und bei anderen dauert es häufig gefühlt eine Ewigkeit. Doch beim P10 Lite müsst ihr euch in diesem Punkt keine Sorgen machen!

Huawei P10 Lite (Bild: Übergizmo / Lenz Nölkel)

Optisch wirkt das p10 Lite nicht wie ein Mittelklasse-Smartphone. (Bild: Übergizmo / Lenz Nölkel)

Denn schon die Werkeinstellungen der Huawei-Neuheit lassen Android 7.0 Nougat als Betriebssystem werkeln. Über das klassische Android setzt Huawei, wie bei allen Geräten seine eigene Benutzeroberfläche EMUI. Auch hier steht euch die neuste Version EMUI 5.1 schon beim Kauf zur Verfügung. Top!

Preis und Verfügbarkeit

Das Huawei P10 Lite ist etwas teurer als das Vorgängermodell Huawei P9 Lite geworden. Das P9 Lite lag preislich zum Verkaufsstart bei 299 Euro und das Huawei P10 Lite startet nun bei rund 350 Euro UVP. Erhältlich ist das Mittelklasse-Smartphone der P10 Familie ab Ende März.

(Bild: Übergizmo)

Fazit

Das Huawei P10 Lite wirkt optisch nicht wie ein Mittelklasse-Smartphone. Für rund 350 Euro gibt es ein Aluminiumgehäuse mit Glasrückseite, einen Fingerabdruckscanner und eine interne Speichererweiterung auf bis zu 256 GByte. Die Kameras sind wirklich top, obwohl keine Kooperation mit Leica zum Einsatz kommt. Die verbaute Hardware, wie der Prozessor und der fehlende USB Typ-C-Anschluss ordnen das Smartphone dann jedoch wieder in der soliden Mittelklasse an. Schön finden wird, dass Huawei auf die neuste Android Software setzt und ab Werk auch das kleinste Modell der P10-Familie damit ausstattet.

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising