Amazon legt bestellte Lebensmittel in Kofferräume

(Screenshot: Übergizmo) YouTube Amazon Fresh Pickup

Mit AmazonFresh stieg das Versandhaus in den Vertrieb von Lebensmitteln ein. Nun startet Amazon eine Art Drive-In für Lebensmittelbestellungen.

Das AmazonFresh Pickup genannte System soll das Besorgen von Nahrungsmitteln vereinfachen. Ganz ohne eigene Mühen funktioniert der Dienst aber nicht. Man braucht ein Auto und muss damit zu einem AmazonFresh Pickup-Ort fahren. Anschließend stellen Angestellte die georderten Lebensmittel einfach in den Kofferraum.

Dafür muss man zuvor natürlich online eingekauft haben, also ausgewählt haben welche Lebensmittel man braucht. Unter Angabe eines 15-minütigen Intervalls lässt sich sodann festlegen, wann man sich die Bestellung ins Auto legen lässt.

Amazon Fresh Pickup bislang nur in den USA

Einen Mindestbestellwert soll es dabei nicht geben, außerdem werden Amazon Prime-Mitglieder den Service kostenlos in Anspruch nehmen können. Bislang ist AmazonFresh Pickup aber noch stark limitiert. Zum Einen auf Mitarbeitende von Amazon, da das Pickup-System noch in der Beta-Phase steckt und erst schrittweise einem größeren Personenkreis zugänglich gemacht wird. Zum Anderen auf die Bereiche SODO und Ballard in Seattle.

Meine Einschätzung: für dauergestresste Yuppies eine potentielle, minimale Erleichterung. Lebensmittelläden gibt es aber viele, sodass die Strecke durch die von Feierabendverkehr verstopften Straßen bis zum nächsten AmazonFresh Pickup-Store womöglich noch mehr Zeit in Anspruch nimmt, als es dauert, einfach selber die Lebensmittel aus einem Regal zu nehmen und an der Kasse zu bezahlen.  In letzterem Fall wird man Amazon auch nicht sagen müssen, welches Auto man fährt. Und wer das Auto verlässt, kommt mit seines- oder ihresgleichen (Menschen) auch eher ins Gespräch.

Tags :Via:Adnan Farooqui, Übergizmo.com
  1. Wird die Ware auch in Kühlbox in Kofferraum die an Zigarettenanzünderbuchse angeschlosen ist?
    Man könnte auch über einen 12 zu 240 V Spannungswandler einen kleinen Tiefkühlschrank im Kofferraum plazieren…

    1. Echt jetzt? Kühlbox im Kofferraum? Was für ein Geniestreich! Aber das mit der Spannung erhöhen würd ich lassen. Solche Services sind eher da um Spannungen des Alltags zu verringern!

      1. Eben, den die Spannung sinkt, wenn Kunde nicht befürchten muss, dass sein Tiefkühlkost im Kofferraum auftaucht, und nicht zum Kofferraum- Ausladen hetzen muss…
        Liefert Amazon bereits auch TK?

        1. Viel spannender währe doch die Frage, ob Amazon auch Autos mit Tiefkühler mit Tiefkühlkost liefert. Das könnte die Spannungswandlung von 100 auf 0 bringen. Solange nicht übermässig Ware im Kofferraum auftaucht, sollte das zu bewerkstelligen sein!

  2. So könnte z.B. der Kunde ohne Sorgen um sein TK, bis 12 h ausschlafen, auch dann wenn Lieferant um 8 kommt, und den möglicherweise sonst mit Klingeln wecken würde. Ent- Spannung pur!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising