Apple bringt Mac Pro mit neuen CPUs und Grafikkarten

Apple Mac Pro (Bild: Apple)

Seit drei Jahren wird der Mac Pro unverändert angeboten. Jetzt gibt es ihn mit schnelleren Grafikkarten und modernen CPUs. Der Preis bleibt unverändert hoch. 2018 soll es ein komplett neues Modell geben, das sich erweitern lässt.

Seit Dezember 2013 gibt es den Mac Pro. Aktualisiert wurde er seitdem nicht. Nun hat Apple es doch geschafft, wenigstens neue Prozessoren und Grafikkarten einzubauen. Den Mac Pro gibt es auch in Zukunft in zwei Haupt-Konfigurationen.

Im günstigeren Modell, in dem bisher ein Xeon E5-1620 v2 mit vier CPU-Kernen und 3,7 GHz sowie 12 GByte DDR3-Arbeitsspeicher sowie 2 Grafikkarten FirePro D300 steckten, kommt nun ein Xeon E5-1650 v2 mit sechs Kernen bei 3,6 GHz und 16 GByte RAM. Auch zwei FirePro D500 werden eingebaut.

Der teurere Mac Pro bekommt einen Xeon E5-1680 v2 mit acht Kernen und 3 GHz Taktfrequenz. Zuvor steckte in dem teuren, tonnenförmigen Desktop-Rechner ein Xeon E5-1650 v2. Auch bei den Grafikkarten tut sich etwas. Apple wirft die FirePro D500 heraus und steckt zwei FirePro D700 hinein.

Wer noch Geld über hat, kann mehr DDR3-Arbeitsspeicher einbauen lassen. Optional können die Geräte mit bis zu 64 GByte RAM ausgestattet werden. Auch einen teureren und noch schnelleren Prozessor in Form des Xeon E5-2697 v2 mit zwölf Kernen und 2,7 GHz gibt es als Aufrüstoption.

Für kommendes Jahr plant Apple einen ganz neuen Mac Pro, der aufrüstbar sein soll. Denn bei den aktuellen Modellen kann man nur einen neuen Rechner kaufen – ein Prozessorupgrade gibt es nicht.

Die neuen Mac Pro sind im Apple Store noch nicht zu finden. Man darf jedoch nicht davon ausgehen, dass sie günstiger werden als die bisherigen Modelle, die rund 3.400 und 4.600 Euro kosteten.

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising