Galaxy S8: Fingerabdrucksensor im Display nicht marktreif

Galaxy S8: Schwarz, Grau und Gold (Bild: Samsung, Evan Blass)

Eigentlich wollte Samsung im neuen Galaxy S8 den Fingerabdrucksensor ins Display integrieren. Am Ende fehlte mindestens die Zeit, um die Technologie einsatzfähig werden zu lassen.

Samsung S8

Bild 1 von 7

Samsung S8

Nach den explodierenden Akkus einiger Samsung-Smartphones im letzten Jahr will das südkoreanische Unternehmen vermutlich so schnell kein großes Risiko eingehen. Demgemäße Vorsicht lässt sich an der Platzierung des Fingerabdrucksensors an der Rückseite erkennen. Im Grunde ist das ja gängige Praxis für einen Smartphone-Hersteller. Samsung hatte jedoch viel Geld in die Hand genommen, um gemeinsam mit Synaptics einen Sensor ins Display des S8 und S8+ zu integrieren. Noch ist die Technologie aber nicht einsatzfähig.

Um dennoch Platz auf der Vorderseite zu gewinnen, verlagerte Samsung den Fingerabdrucksensor auf die Rückseite neben der Kamera. LED-Blitz und Pulssensor sind nun links von der Kamera positioniert. Zuvor durchgesickerte Bildern eines S8-Prototyps hingegen hatten rückseitig ein Dual-Kamera-System und keinen daneben platzierten Fingerabdrucksensor gezeigt. Samsungs aktueller Prozessor Exynos 8895 unterstützt zudem eine Dual-Kamera-Konfiguration.

Lies auch: Akku des Galaxy S8 leert sich schneller als beim S7

Die Erklärung für den Kompromiss eines rückseitigen Fingerabdrucklesers lieferte die koreanische Publikation The Investor schon vor der Markteinführung von Galaxy S8. „Samsung hat im letzten Jahr erhebliche Mittel in Synaptics junge Technologie gesteckt, aber die Ergebnisse waren frustrierend“, erfuhr sie von einem Brancheninsider. „Mit der anstehenden Produktion musste sich das Unternehmen in letzter Minute entscheiden, den Homebutton mit Fingerabdruckleser auf die Geräterückseite zu verlegen.“

Damit sind aber gleich mehrere Nachteile verbunden. Manche Anwender ärgert etwa, wenn sie ein auf dem Tisch platziertes Gerät erst in die Hand nehmen müssen, um es zu entsperren. Viele befürchten auch, versehentlich Fingerabdrücke auf der Kameralinse daneben zu hinterlassen.

Schon entdeckt? Die Details des Samsung Galaxy S8

Auch Apple will offenbar den Fingerabdruckscanner in seiner bisherigen Form ersetzen. Dabei denkt der iPhone-Hersteller einerseits an einen 3D-Laserscanner auf der Vorderseite für eine Gesichtserkennung – aber auch daran, den Fingerabdruckscanner unter der Glasoberfläche des Displays zu verstecken. Sollte so etwas im kommenden iPhone 8 gelingen, könnte Apple dem koreanischen Konkurrenten die Schau stehlen.

„Es ist extrem schwierig, transparente Sensoren und Komponenten für den Einsatz in einem Smartphone zu entwickeln, dessen Display die ganze Vorderseite einnimmt“, zitiert The Investor dazu den skeptischen Vertreter eines koreanischen Displayherstellers, der nicht an eine baldige Umsetzung durch Apple glaubt. „Wenn diese Technologien voll entwickelt sind, dann wäre das ein großer Schritt vorwärts innerhalb der Smartphonebranche.“

Tags :Via:Mit Material von Bernd Kling, ZDNet.deBildquelle :Samsung/Evan Blass
  1. Überschrift und Artikel sind nicht objektiv und auch negativ formuliert.
    Es vermittelt flüchtigen Leser (und das sind viele), dass der in S8 eingebauter Fingerabdrucksensor angeblich nicht marktreif sein soll.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising