Honor 8 Pro und 6C: Neues Flaggschiff und Sparvariante angekündigt

(Bild: Honor)

Honor hat heute gleich zwei Geräte vorgestellt, die in beiden Fällen Updates der bestehenden Serien sind. Das Honor 6C erweitert die Mittelklasse mit einem preisgünstigen Modell. Mit dem Honor 8 Pro kommt dagegn ein Update für das Flaggschiff der Huawei Tochter. Wir stellen euch beide Geräte kurz vor.

Honor 8 Pro: Das neue Top-Modell aus Shenzhen

Das Update des von uns zum Preis-Leistungs-Sieger 2017 gekürten Honor 8 sieht den Specs zufolge schon jetzt so aus, als ob den Titel auch dieses Jahr wieder holen könnte. Designtechnisch gleicht es seinem Vorgänger ein wenig. Dieses Mal ist aber der gesamte Body aus Aluminium und das schimmernde Glas weicht einer leicht angerauten Rückseite, die dafür Fingerabdrücke deutlich besser verzeiht.

(Bild: Honor)

Das Honor 8 Pro kommt in der Signature-Farbe Navy Blue (Bild: Honor)

Das Display ist beim Honor 8 Pro 5,7 Zoll riesig und löst mit QHD auf, also 2560 x 1440 Pixeln. Es handelt sich wieder um 2,5D-Glas, das an den Seiten abgerundet ist und eventuell schlüpfrig in der Hand liegen könnte. Bei der Größe muss man es aber wohl eh mit zwei Händen bedienen und entsperrt das Honor 8 Pro wieder über den Fingerabdrucksensor auf der Rückseite.

Acht Kerne und sechs Gigabyte RAM

Neben dem Display ist meiner Ansicht nach die verbaute Hardware ein echtes Highlight. Ein Kirin 960-Prozessor lässt die acht Kerne heiß laufen, wenn er dank der Vulkan-Schnittstelle VR-Inhalte aufs Display zaubert. Die könnt ihr mit der beigelegten VR-Vorrichtung aus Karton betrachten, ähnlich wie bei Google Cardboard. Daydream-fähig ist das Honor 8 aber trotz Android 7.0 leider nicht.

Die schicken Rückseiten des Honor 8 Pro (Bild: Honor)

Die schicken Rückseiten des Honor 8 Pro (Bild: Honor)

Und da das Motto des Honor 8 Pro „Born for Speed“ lautet, hat die Marke aus Shenzhen dem Smartphone gleich sechs Gigabyte RAM und einen 4000 mAh großen Akku verpasst, der per USB-C geladen wird. Den Akku wird die leistungsfähige Hardware vermutlich auch brauchen. Das Huawei P10 hat übrigens den gleichen Prozessor verbaut, aber dafür nur 3200 mAh spendiert bekommen.

Der interne Speicher liegt übrigens bei 64 Gigabyte und kann dank microSD-Karte auf 128 Gigabyte erweitert werden. 256 wären noch schöner gewesen, aber man kann eben nicht alles haben.

Kamera und Verfügbarkeit

Die Kamera wurde dagegen nicht updated und beherbergt wie beim Honor 8 eine Dualcam von Sony mit zwei Mal zwölf Megapixel starken Kameras. Die eine davon schießt wieder in schwarz-weiß und soll für besseren Kontrast sorgen. Dazu gibt es die Möglichkeit in 4K zu filmen.

(Bild: Honor)

Das riesige Display des Honor 8 Pro ist was für zwei normale oder eine Yeti-Hand (Bild: Honor)

Das Honor 8 Pro kann ab dem 6. April vorbestellt werden und ist in Deutschland vorerst exklusiv bei O2 erhältlich. Ausgeliefert wir das Smartphone am 21. April und kann drei Tage später in O2-Shops für rund 550 Euro gekauft werden. Die Farbpalette reicht dabei von Midnight Black und Platinum Gold bis Navy Blue.

Honor 6C: Einsteigerklasse zum relativen Sparpreis

Nicht ganz so spektakulär, aber dafür preislich einigermaßen interessant ist auch Honors 6C, das heute vorgestellt wurde. Das kommt mit einem fünf Zoll großen Display (leider nur in 720P), dafür ebenfalls als 2,5D-Variante in den Farben, Grau, Silber und Gold.

(Bild: Honor)

Das Honor 6C in den Farben gold, grau und silber (Bild: Honor)

Der verbaute Qualcomm MSM8940 Octa-Core und drei Gigabyte RAM hauen jetzt nicht gerade vom Hocker, dafür kostet das Honor 6C aber auch nur rund 240 Euro und bringt dafür eine 13 Megapixel starke Hauptkamera sowie eine fünf Megapxiel Selfiecam mit. Das ist OK, es gibt aber durchaus Alternativen, wo man mehr fürs Geld bekommt. Bei rund 140 Gramm bleibt es dabei vergleichsweise leicht.

Für den Preis und vermutlich auch wegen den Specs gibts aber leider nur Android 6.0 mit Huaweis EMUI 4.1-Oberfläche und einen 32 Gigabyte großen Speicher, der wiederum per microSD-Karte erweitert werden kann. Das Honor 6C kann ab dem 24. April über den offiziell lizensierten E-Shop von Huawei vMall gekauft werden.

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising