Huawei P10 und P10 Lite im Vergleich: Wo sind die Unterschiede?

(Bild: Übergizmo / Lenz Nölkel)

Huawei hat mit dem P10 und dem Lite zwei Smartphones vorgestellt, die zeigen, warum die Chinesen aus Shenzhen zu den größten Herstellern weltweit gehören. Beide Geräte überzeugen auf den ersten Blick mit guter Performance in ihrem jeweiligen Preissegment. Wir haben die zwei Geräte mal verglichen.

P10 und P10 Lite im Vergleich

Bild 1 von 10

Huawei P10 und P10 Lite
(Bild: Übergizmo / Lenz Nölkel)

Design des Huawei P10 und P10 Lite

Beide Varianten kommen mit einer Art sandgestrahlten Aluminiumgehäuse, das beim Lite mit Glas versiegelt ist. Obwohl es sich beim Lite um die abgespeckte Variante handelt, ist das Full HD-Display mit 5,2 Zoll etwas größer als beim P10 mit 5,1 Zoll. Dabei liegen beide Geräte kompakt in der Hand und fühlen sich gut verarbeitet an. Das Lite ist dabei etwas schlüpfriger und anfälliger für Fingerabdrücke, Glas sei Dank.

(Bild: Übergizmo / Lenz Nölkel)

Die Rückseite des Lite zieht Fingerabdrücke mehr an, als das P10 (Bild: Übergizmo / Lenz Nölkel)

Farblich ist die Palette bei Huaweis Flaggschiff mit Schwarz, weiß, silber, gold, blau, rosa und grün deutlich breiter gefächert als beim Lite, dass lediglich in schwarz und gold erhältlich ist. Beim P10 gibt es zudem Varianten im Keramik-L.ook.

Was noch auffällt, ist der Fingerabdrucksensor. Der ist Huawei-untypisch nach vorne gewandert und fungiert nun wie beim iPhone 7 als Button mit haptischem Feedback. Zudem macht die Bauart das P10 wasserdicht, das Lite solltet ihr dagegen vor Feuchtgebieten fern halten.

Performance und Akku

Beim Lite ist ein Kirin 658-Prozessor verbaut, der seine Arbeit im täglichen Alltag ordentlich macht und im Antutu Benchmark 57906 Punkte holt. Das Flaggschiff liegt da mit 98370 Punkten deutlich drüber und fühlt sich dank dem Kirin 960-Prozessor auch minimal schneller an, was der UX-Wert bestätigt. Insgesamt laufen beide Geräte dank vier Gigabyte RAM aber flüssig und der Unterschied wird erst bei aufwändigen Apps und 3D-Games spürbar. Der Prozessor beim P10 ist übrigens der gleiche, der bereits letztes Jahr beim Mate 9 verbaut wurde.

(Bild: Übergizmo / Lenz Nölkel)

Der Antutu-Benchmark beider Geräte (Bild: Übergizmo / Lenz Nölkel)

Von der Laufzeit her schlägt sich das Lite aber besser als das P10, das bei normaler Nutzung deutlich Mühe hat über den Tag zu kommen. Der 3200 mAh große Akku war da eventuell etwas zu knapp bemessen, während die 3000 mAh des Lite in Kombination mit dem Prozessor deutlich länger durchhält. Geladen werden die zwei Geräte mit Huaweis eigenem FastCharge. Beim P10 per USB-C-, beim Lite per microUSB-Anschluss.

Bei beiden Geräten kommt übrigens Android 7.0 mit Huaweis Oberfläche EMUI 5.1 zum Einsatz. Das bringt eine Ressourcenverwaltung und Knuckle Sense mit, die Funktionen ausführt, wenn ihr aufs Display klopft. Von der Usability her sind hier also beide ziemlich gleich.

Kamera und Speicher

Während das Lite preisbedingt eine normale Kamera mit zwölf Megapixeln Auflösung nutzt, kommt beim großen Bruder eine Dual-Cam mit Leica-Brand zum Einsatz. Die löst ebenfalls mit zwölf Megapixeln auf und bekommt für den Kontrast und Details Unterstützung durch die zweite, 20 Megapixel starke Monochrom-Cam. Bei den Videoaufnahmen muss die Lite auch einige Abstriche machen, denn 4K-Aufnahmen bleiben Huaweis Flaggschiff vorbehalten.

Beide Smartphones machen bei guten Lichtverhältnissen schöne Aufnahmen, im direkten Vergleich sieht man jedoch den höheren Detailgrad und die ausgewogeneren und etwas natürlicheren Farben des P10. Bei Nachtaufnahmen wird der Unterschied da noch deutlicher und beim Lite ist mehr Rauschen zu erkennen.

(Bild: Übergizmo / Lenz Nölkel)

Bei dunklen Aufnahmen sieht man beim Lite deutlich mehr Rauschen (Bild: Übergizmo / Lenz Nölkel)

Für die Speicherung der aufgenommenen Fotos und Videos hat Huawei beim P10 64 Gigabyte internen Speicher verbaut, beim Lite dagegen 32. Beide Modelle können aber per microSD-Karte auf bis zu 256 Gigabyte erweitert werden.

Preis und Verfügbarkeit

Beide Geräte sind bereits erhältlich und bei den üblich verdächtigen Versandhäusern und Elektronikgeschäften zu haben. Das Huawei P10 gibt es für rund 600 Euro UVP, das Lite für rund 350 Euro. Wer also kein High End braucht, kann ruhig beim Lite zuschlagen. Dafür bekommt ihr ein sehr ordentliches Smartphone, vor allem in der Preisklasse.

Wer dagegen das letzte Quentchen Speed und eine bessere Kamera und schickeres und wasserdichtes Design haben möchte, schlägt beim P10 zu oder legt nochmal etwas drauf und bekommt dafür die Plus-Variante mit weiter aufgebohrten Specs.

Bildquelle :Übergizmo / Lenz Nölkel

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising