Rapper Jay Z entfernt seine Musik von Apple Music

Jay Z und Beyoncé auf der Bühne in The O2 in London

Den Musikstreaming-Dienst Spotify hat es bereits erwischt, nun muss sich auch Konkurrent Apple Music von Jay Z verabschieden. Der US-Rapper hat alle seine Alben aus der Streaming-Plattform von Apple entfernt. Offenbar aus Wettbewerbsgründen.

Wie das Online-Magazin MacRumors berichtet, werden Fans bei der Suche nach der Musik des Rappers auf Apple Music allenfalls dann fündig, wenn es sich um Kollaborationen mit anderen Künstlern handelt. Solo-Platten wie „Reasonable Doubt“, „The Blueprint“ und „The Black Album“ wird man auf der Plattform vergeblich suchen.

Grund für die Entscheidung dürften aber nicht in erster Linie die Animositäten zwischen dem Musiker und dem Streaming-Dienst sein, auf die Jay Zs Kollege Kanye West bereits im vergangenen Jahr in einer Reihe von Tweets hingewiesen hatte. Vielmehr stecken hinter dem Rückzug Wettbewerbsgründe, wie MacRumors schlussfolgert. Jay Z ist Anteilseigner des konkurrierenden Streaming-Dienstes Tidal, sodass er sich seine Hörer mit der Konkurrenz nicht teilen werden muss.

Löst der Schritt von Jay Z eine Lawine aus?

Dafür spricht auch, dass Jay Z zuletzt seine Alben auch von Spotify entfernt hat. Das schwedische Unternehmen hat dies vor zwei Tagen auf dem Kurznachrichtendienst Twitter bestätigt. Jay Zs Katalog sei auf Anfrage des Künstlers entfernt worden, heißt es dort. Den genauen Grund für die Entscheidung nannte das Unternehmen nicht.

Auf iTunes wird Jay Zs Musik indes noch immer zu erwerben sein. Auch auf kleineren Streaming-Anbietern wie Google Play Music kann man die Diskographie des Musikers weiterhin streamen. Die Frage ist nur: Wie lange noch? Auch ist unklar, ob die Entscheidung des Rappers eine Lawine auslösen wird. Zu den Anteilseignern von Tidal gehören neben Jay Z und Kanye West auch Musiker wie Beyoncé, Rihanna, Daft Punk, Nicki Minaj, Jack White, Madonna, Alicia Keys und Usher. Sie alle haben laut MacRumors bisher keine Anstalten gemacht, es ihrem Partner nachzutun. Auch hier stellt sich die Frage: Bleibt es dabei?

Quellen:MacRumorshttps://www.macrumors.com/2016/07/30/kanye-west-apple-music-and-tidal/

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising