Netflix: 90 Prozent aller US-Studenten gucken, aber nicht alle zahlen!

Netflix_and_Chill_Graffiti

Mehr als 90 Prozent der US-Studenten nutzen Netflix - dies ergab eine Studie der LendEDU (US-Online-Marktplatz für die Refinanzierung von Studienkrediten). Allerdings heißt das noch lange nicht, dass alle Befragten über einen eigenen Account verfügen und für den beliebten Streaming-Dienst Geld bezahlen.

Lediglich 34 Prozent der Studenten bezahlen für ihren Account. 54 Prozent aller Befragten gab an, dass sie das Konto eines Familienmitglieds oder Freundes nutzen, weitere fünf Prozent nutzen den Zugang ihres Freundes oder ihrer Freundin beziehungsweise des Verflossenen.  

Account-Sharing ist kein Problem für Netflix-CEO

Netflix CEO Reed Hastings sieht darin kein Problem. Offenbar geht Netflix mit dem Thema Passwort-Sharing sehr locker um. Obwohl das gleichzeitige Streamen mit einem Account tatsächlich limitiert ist, so ist die Weitergabe des eigenen Passwortes und somit die Nutzung des Accounts auf mehreren Geräten kein Beinbruch für den Streaming-Riesen. 

Für Netflix bedeutet Account-Sharing, dass es noch viele künftige potenzielle Kunden gibt. Durch die Weitergabe von Passwörtern werden neue Nutzer an das umfangreiche Netflix-Angebot gebunden. Zahlen können sie immer noch, wenn sie irgendwann dazu in der Lage sind. 

John Janedis, Analyst bei Jefferies sagte: „Fast die Hälfte der Befragten, die sich ein Netflix-Passwort teilten, gab an, dass sie für einen eigenen Account zahlen würden, falls es irgendwann nicht mehr möglich wäre, ein Konto zu teilen.“

Die Befragung bestätigt den Beliebtheitsgrad des Streaming-Anbieters. Bereits eine Umfrage der Investmentbank Piper Jaffray ergab, dass 37 Prozent aller Teenager Netflix auf täglicher Basis nutze. Die größten Konkurrenten, Amazon Prime Video und Hulu kamen auf magere drei Prozent. 

Quellen:Streaming ObserverBildquelle :Wikimedia

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising