Neuer Weltrekord: Österreicher setzt Maßstäbe in VR-Computerspiel

Bild: Saturn

Was war bei Ihnen das längste Mal – dass sie in einem Computerspiel abgetaucht waren? Drei, vier, sieben Stunden? Die ganze Nacht? Alles Peanuts für den Österreicher Johannes Löffelmann. Der junge Unternehmer aus der kleinen oberösterreichischen Gemeinde Weißkirchen an der Traun hat insgesamt 28 Stunden, 43 Minuten und 24 Sekunden in dem VR-Spiel "Job Simulator: The 2050 Archives" verbracht. Das ist der längste Spielemarathon mit einem VR-Game-System aller Zeiten.

Löffelmann benutzte für seinen Weltrekord eine PlayStation 4 und eine PlayStation VR-Brille. Dabei musste er nicht ununterbrochen in der virtuellen Realität des Games abgetaucht sein, pro Stunde durfte er zehn Minuten pausieren. Die in der Weltrekordzeit inkludierten Pausen durfte er nutzen, um zu schlafen oder zu essen.

Die vom 11. bis 12. April stattgefundene Veranstaltung „VRekord“ war von dem Elektronik-Fachmarkt Saturn initiiert worden. Dessen Verantwortlichen waren von der Leistung des Spielers ebenfalls ganz angetan. „Johannes Löffelmann hat in den vergangenen Stunden eine körperliche und mentale Höchstleistung vollbracht“, sagt Christoph Geiselmayr, Vertriebschef Saturn Österreich, in einer vom Medienfachdienst Mediabiz zitierten Mitteilung. „Virtual Reality ist eine richtungsweisende Technologie. Im Gaming-Bereich ist bereits eine Vielzahl an Anwendungen am Start und wir freuen uns, dass wir der heimische Elektronikhändler mit dem breitesten und umfassendsten VR-Gaming-Angebot sind“, so Geiselmayr weiter.

Fast 29 Stunden ohne Schlaf

Auch der neue Rekordträger äußerte sich über seine Leistung und erklärte, was für ihn die größte Herausforderung war: der Mangel an Schlaf. „Vor allem in den frühen Morgenstunden hatte ich einen Durchhänger, aber das Team vor Ort hat mich voll motiviert und ist mir während des ganzen Weltrekord-Versuchs zur Seite gestanden“, so der Spieler. Während sich der neue König freut, dürfte sich der Entthronte derzeit die Wunden lecken. Der Brite Georgie Barrat hatte seinen Rekord Anfang dieses Jahres erst aufgestellt. Am 27. Januar verbrachte er 25 Stunden, 24 Minuten und 18 Sekunden durchgehend hinter einer VR-Brille.

Löffelmann ist aber nicht nur begeisterter (VR-)Gamer, sondern auch ein Mann vom Fach. Der ausgebildete Diplom Ingenieur leitet als CEO das Unternehmen my360planet, das sich auf VR-Anwendungen spezialisiert hat.

Tags :Quellen:SaturnMediabiz

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising