Studie: Generation Y steht auf Berlin und München

Studienergebnis: Amsterdam, Berlin und München sind die beliebteste Städte bei den Millennials

Jetzt ist es offiziell: deutsche Städte erfreuen sich bei den sogenannten Millennials, also jungen Menschen zwischen 18 und 35 Jahren, einer großen Beliebtheit. Vor allem Berlin und München üben eine große Anziehungskraft auf die Generation Y aus, deren Welt- und Selbstbild maßgeblich von Internet 2.0 und 4.0 geprägt wird. Dies geht aus einer Studie des Portals für Wohnungsinserate, Nestpick, hervor.

Für die Untersuchung wurden 100 Städte weltweit in insgesamt 16 Rubriken miteinander verglichen. Die Kriterien reichen vom Job-, Nachtleben- und Tourismus-Angebot über die jeweilige Startup- und Gastronomie-Szene bis hin zum Highspeed-Internet sowie der Möglichkeit des Zugriffs auf Verhütungsmittel.

In der Zusammenfassung aller dieser Rubriken landet Amsterdam auf Platz eins der beliebtesten Städte. Die niederländische Hauptstadt punktet bei der Generation Y vor allem durch ihre LGBT-freundliche Einstellung. Hier erreicht die Grachtenstadt den Höchstwert von 0 bis 10 Punkten. Aber auch in der Toleranz gegenüber Immigranten und der Gleichstellung der Geschlechter zeigt sie sich weltoffen. Überzeugen kann Amsterdam aber auch in wirtschaftlicher Hinsicht. Als Startupper hat man hier gute Chancen, Fuß zu fassen.

Auf Platz zwei des Gesamtrankings landet Berlin. Die Hauptstadt der Deutschen überzeugt die Jugend vor allem – wer hätte etwas anderes vermutet – mit ihrem wilden Nachtleben. Auf 10 Punkte kommt die Stadt in dieser Kategorie. Aber auch in Sachen LGBT-Freundlichkeit (9,10) und Tourismus (8,0) schneidet sie überdurchschnittlich gut ab. Eine Enttäuschung ist Berlin indes in puncto Job-Angebot. Hier kommt unsere Hauptstadt nicht über einen Wert von 2,3 hinaus.

München: weltoffen und mit gutem Arbeitsmarkt

iPad Verkaufsstart Apple Store München

München hat auch einen beliebten Apple-Store! Auch dieses Angebot spielt für Millennials in ihrer Stadt-Einschätzung eine wichtige Rolle.

Deutlich besser sieht es mit dem Arbeitsmarkt in München aus. Die bayerische Hauptstadt erreicht dank des überragenden Job-Angebots (9,40) und seiner weltoffenen Art – die Rubriken Gleichstellung zwischen den Geschlechtern sowie LGBT-Freundlichkeit erreichen jeweils 9 Punkte – die Gesamtplatzierung drei. Bemerkenswert ist das Ergebnis in der Frage nach dem Bier-Angebot. Auf diesem Gebiet erreicht die auf ihr Bier so stolze Stadt lediglich Platz 35 – und landet damit noch hinter Berlin (Rang 31). Grund für das schlechte Abschneiden: die hohen Bierpreise.

Die einzige deutsche Stadt, die es im Städteranking ebenfalls in die Top Ten geschafft hat, ist Köln. Die Domstadt aus Nordrhein-Westfalen belegt die Position acht – vor allem dank ihrer überragenden Partyszene. In dieser Kategorie kommt Köln gleich hinter Berlin und Paris. Die Hansestadt Hamburg belegt einen abgeschlagenen Platz 32, gefolgt von Frankfurt (Rang 37), der fünften und letzten deutschen Stadt, die es ins Ranking geschafft hat.

Tags :Quellen:Nestpick

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising