Kriminalitätsstatistik: Cyberkriminalität nimmt in Deutschland zu

(Bild: Shutterstock)

Die Cyberkriminalität in Deutschland nimmt immer mehr zu. Wie aus der heute vorgelegenen Polizeilichen Kriminalitätsstatistik (PKS) des Bundeskriminalamtes für das Jahr 2016 hervorgeht, hat die Polizei im vergangenen Jahr 82.649 Online-Verbrechen registriert. Das ist ein Anstieg um ganze 80 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Die drastische Zunahme resultiert freilich aus einer neuen Zuordnung, worauf T-Online verweist. Die Internetkriminalität wird in der Kriminalitätsstatistik seit 2014 von den Bundesländern einheitlich erfasst. Seit vergangenem Jahr werden auch viele Betrugsfälle zur Cyberkriminalität gerechnet.

Zu den 82.649 registrierten Online-Verbrechen zählen vor allem Betrüge im Internethandel, wo es immer wieder zu Missbrauch im Verhältnis zwischen Verkäufer und Käufer kommt. Immer häufiger kommt es auch zu Identitätsbetrugsfällen, in denen sich die Täter durch das Zulegen einer anderen Identität Vorteile verschaffe.

Besonders hoch ist die Zahl von Fällen, in denen Cyberkriminelle mittels Phishing-Emails an die Daten ihrer Opfer gelangen. 10.638 solcher Fälle hat die Polizei im vergangenen Jahr registriert. Ein immer größer werdendes Phänomen ist Computersabotage mittels Ransomware, mit denen Hacker die Computer von Unternehmen oder Privatpersonen sperren und erst nach Zahlung eines Lösegelds wieder freigegeben. Letztes Jahr kam es 4.422 Mal zu solchen Verstößen.

Cyberkriminalität: Dunkelziffer ist viel höher

Die in der Polizeilichen Kriminalitätsstatistik enthaltenen Daten stützen sich auf Taten, die zur Anzeige gebracht wurden. Die Dunkelziffer der Internetkriminalität ist viel höher. Laut dem Bund Deutscher Kriminalbeamter (BDK) werden rund 90 Prozent aller entsprechenden Taten nicht angezeigt.

Von den gemeldeten Online-Verbrechen werden aber immer mehr Fälle aufgeklärt. Auch das geht aus der Statistik hervor. Während die Aufklärungsquote von Cyberkriminalität noch bei 32,8 Prozent lag, verzeichnete die Polizei im Jahr darauf einen Erfolg von 38,7 Prozent. Das entspricht einem Anstieg von rund sechs Prozent.

Tags :Quellen:BundeskriminalamtT-Online

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising