Galaxy S8: Der Bildstabilisator ist ungenutzt

(Bild: Samsung)

Die Frontkamera des Galaxy S8 besitzt einen Bildstabilisator, doch der funktioniert nicht. Wohlmöglich wird das ein Firmwareupdate ändern. Auch gegen die teilweise rötlichen Displays soll Software helfen.

Bisher verrät Samsung nicht, dass beim Galaxy S8 ein Bildstabilisator eingebaut ist. Das wäre auch heikel, denn er ist aktuell nicht in Funktion. Ein Softwareupdate könnte das ändern.

Den optischen Bildstabilisator hat Youtube-Nutzer JerryRigEverything entdeckt. Allerdings erwähnt das koreanische Unternehmen die Funktion an keiner Stelle und sie scheint auch nicht aktiv zu sein.

Unklar ist von daher, ob Samsung der Frontkamera des Galaxy S8 tatsächlich eine optische Bildstabilisierung spendieren wollte oder ob das von Samsung benutzte Kameramodul nicht ohne diese Funktion erhältlich war. Denkbar wäre auch, dass nur ein Teil der Module einen Bildstabilisator hat. Unabhängig davon wäre Samsung aber wahrscheinlich in der Lage, das Feature nachträglich per Softwareupdate freizuschalten.

Ein Softwareupdate soll in der kommenden Woche nun das zuletzt bekannt gewordene Displayproblem des Galaxy S8 lösen. Einige der Nutzer, die das Gerät bereits aus Vorbestellungen erhalten haben, beschweren sich über einen Rotstich des OLED-Screens. Das Update kündigte Samsung gestern gegenüber Business Korea an. Ein gerade ausgeliefertes Update soll die Gesichtserkennungsfunktion, Bixby und DeX verbessern. Die Gesichtserkennung konnten Tester bisher mit einem einfachen Foto aushebeln.

Erste Tests der US-Verbraucherschutzorganisation Consumer Reports scheinen zudem Samsungs Position zu bestätigen, das die Beschwerden über rot eingefärbte Displays in der vergangenen Woche zurückgewiesen und ein Qualitätsproblem dementiert hatte. Bei vier von acht Geräten, die Consumer Reports vorliegen, erschien der weiße Bildschirmhintergrund rötlich – allerdings nur im direkten Vergleich mit einem nicht betroffenen Gerät.

Die Verbraucherschützer verweisen, wie auch Samsung, auf die Möglichkeit, den Weißabgleich des Displays zu korrigieren. „Unsere Fotoexperten haben zwei Telefone überprüft, eines mit Rotstich und eins ohne, während sie dasselbe Testfoto unter verschiedenen Lichtverhältnissen anzeigten. Sie konnten keinen Unterschied zwischen den Fotos auf beiden Displays feststellen, selbst das rotstichige Foto sah ansprechend und natürlich auch. Es war nicht merkbar verfärbt.“

Darüber hinaus weist Sammobile darauf hin, dass Nutzer Probleme mit der drahtlosen Schnelladefunktion des Galaxy S8 melden. Demnach lassen sich die neuen Smartphones nicht mit bestimmten älteren Ladestationen laden, obwohl diese dem Qi-Standard entsprechen. Davon sollen auch die drahtlosen Ladestationen von Samsung betroffen sein.

Betroffene Geräte melden unter anderem, dass das drahtlose Laden angehalten wurde. Abhilfe schafft in einigen Fällen die Verwendung eines Ladegeräts ohne Schnelladefunktion zusammen mit der drahtlosen Ladeschale. In dieser Konstellation sollen Galaxy S8 und S8+ zumindest „langsam“ geladen werden.

Sammobile spekuliert, dass es sich um eine Vorsichtsmaßnahme von Samsung handeln könnte, um zu verhindern, dass ältere Ladestationen dem Akku des Galaxy S8 schaden. Möglicherweise sei aber auch ein Bug in der Firmware verantwortlich, den Samsung in dem Fall mit einem weiteren Firmwareupdate korrigieren könne.

Tipp: Bist Du ein Android-Kenner? Überprüfe Dein Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Tags :Quellen:Mit Material von Stefan Beiersmann, ZDNet.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising