Jack Dorsey: Darum gehört Donald Trump auf Twitter!

Twitter

Vor wenigen Tagen hatten wir berichtet, wie sehr Twitter die Aktivitäten von US-Präsident Donald Trump auf der sozialen Plattform begrüßt. Und dass sich das Unternehmen noch mehr Staatsmänner und –Frauen wünscht, die es ihm nachmachen. Nun hat Twitter-CEO Jack Dorsey diese Haltung bekräftigt und einen weiteren ideellen Grund dafür gefunden, Trump in seinem Twitter-Wüten zu unterstützen.

Solange Trump seine Ansichten kundtut, so die Erklärung Dorseys, solange bleibt auch seine Politik transparent und weniger unberechenbar. „Ich glaube, dass es wichtig ist, einen direkten Draht zu unseren Führungspersönlichkeiten zu haben“, sagt der Unternehmer in einem Interview mit dem Today-Moderator Willie Geist. Auf diese Weise würden die Politiker „haftbar“ gemacht. „Es ist besser, dass die Unterhaltungen transparent gemacht werden, als dass sie hinter verschlossenen Türen stattfinden würden“, so Dorsey.

Ähnliche Bemerkungen machte der Twitter-Chef im vergangenen Dezember. Auf der Veranstaltung Code Commerce von Recode in San Francisco erklärte der Unternehmer, dass man sich mit den Aktivitäten von Politikern wie Trump auf sozialen Medien in eine „neue Welt“ begebe. Indem deren Ansichten an die „Oberfläche“ gelangen, würde ein öffentlicher Diskurs entstehen.

Die Kritiker sehen das anders

Kritiker sehen Trumps Twitter-Tätigkeit unter einem weniger idealistischen Gesichtspunkt. Sie werfen Twitter vor, dem Präsidenten eine Plattform zu bieten, auf der er über Kollegen aber auch über Medien herzieht. Einige argumentieren gar, dass sein Verhalten gegen Twitters Richtlinien gegen Belästigungen und Schikane verstoße.

Zu Recht weist die Webseite Recode darauf hin, dass es einen weiteren Grund gebe, warum sich das Unternehmen einen Twitter-Trump wünscht. Dessen Tweets würden nämlich das Geschäft kräftig ankurbeln. Daten und Fakten geben dieser Vermutung Recht. Laut dem letzten Quartalsbericht hat Twitter in den ersten drei Monaten dieses Jahres rund neun Millionen neue aktive Nutzer gewinnen können. Dieser Umstand dürfte sich wesentlich auch Trump verdanken.

Tags :Quellen:Today Recode

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising