Moto C ist der legitime Nachfolger des Moto G

Moto C (Bild: Motorola)

Motorola hat still und heimlich zwei neue Smartphones auf den Markt gebracht: das Moto C und das Moto C Plus. Bei beiden Telefonen handelt es sich um Geräte zum Einsteigerpreis von rund 100 Euro beziehungsweise 120 Euro. Und damit sind die beiden Telefone defacto die Nachfolger des beliebten Moto G.

Warum aber Nachfolger? Schließlich gibt es das Moto G noch. Es wurde sogar erst zu Beginn des Jahres in den Varianten Moto G5 und Moto G5 Plus neu aufgelegt. Weil das aktuelle Moto G5 verdammt teuer ist. Waren die ersten Versionen des Moto G noch Einsteiger-Smartphones mit hervorragender Hardware zum kleinen Preis, kostet das Moto G5 rund 200 Euro und das Moto G5 Plus sogar mehr als 250 Euro. Die Hardware rechtfertigt zwar diesen Preis. Ein Einsteiger-Telefon ist dies aber dann nicht mehr, sondern bereits Mittelklasse.

Man sollte eher zum Moto C Plus greifen – wegen des Akkus

Das Moto C kommt mit einem 5-Zoll-Display mit einer Auflösung von 854 x 480 Pixel. Der Quad-Core-Prozessor taktet mit 1,1 GHz. Der Arbeitsspeicher liegt bei 1 GB RAM. Die rückseitige Hauptkamera kann Bilder mit einer Auflösung von 5 Megapixeln hin. Und die Frontkamera ist mit 2 Megapixeln zumindest für Videochat geeignet. Die Batterie ist mit einer Kapazität von 2.350 mAh etwas klein.

Das Moto C Plus hat ebenfalls ein 5-Zoll-Display, allerdings mit einer höheren Auflösung. Der Quad-Core-Prozessor ist mit einer Taktung von 1,3 GHz etwas schneller als beim kleinen Bruder und der Akku mit 4.000 mAh deutlich größer. Der Arbeitsspeicher liegt bei 1 GB RAM oder 2 GB RAM und die Kamera löst Fotos mit 8 Megapixeln auf.

Als Betriebssystem der beiden 4G-fähigen Smartphones kommt Android 7 zum Einsatz.

Tags :Quellen:TechRadar

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising