Film gestohlen: Cyberkriminelle erpressen Disney-Konzern

Szene aus "Pirates of the Caribbean: Salazars Rache"

Cyberkriminelle erpressen Disney. Offenbar haben sie einen Film des Filmstudios erbeutet und drohen, diesen zu veröffentlichen, sollte das Unternehmen nicht eine gewisse Summe zahlen. Bei dem Film soll es sich um den fünften Teil der "Flucht der Karibik"-Reihe, "Pirates of the Caribbean: Salazars Rache", handeln.

Dies berichten die Filmmagazine Hollywood Reporter und Deadline am gestrigen 15. Mai 2017. Dabei berufen sie sich auf den Disney-Chef Bob Iger, der den Hackerangriff bei einem Treffen mit den Angestellten des Fernseh- und Hörfunk-Networks ABC am Montag in New York bestätigt hat. Dabei verschwieg der Studioboss, um welchen Film es sich handelt. Auch die Höhe des Lösegeld nannte er nicht.

Bei Deadline heißt es, dass es sich bei dem gestohlenen Film um „Pirates of the Caribbean: Salazars Rache handelt“. Das Fantasy-Spektakel startet am 26. Mai in den US-Kinos; hierzulande ist es ab dem 25. Mai zu sehen. Auf Twitter kursiert indes das Gerücht, dass die Cyberkriminellen Disney mit dem im September dieses Jahres startenden Animationsfilm „Cars 3“ erpressen. Wie Deadline unter Berufung auf Insider berichtet, soll sich der Unterhaltungskonzern weigern, den geforderten Betrag zu zahlen. Die Bundespolizei FBI soll in dem Fall ermitteln.

Neue Dimension der Filmpiraterie

Während die Filmindustrie schon seit Jahren mit der sogenannten Filmpiraterie kämpft, hat das Phänomen mit dem Aufkommen von Ransomware eine neue Dimension erreicht. Immer wieder kommt es zu Fällen von Erpressungen von Filmstudios in Folge von Hackerangriffen. Vor wenigen Tagen war das Gerücht aufgekommen, dass Cyberkriminelle eine Kopie von „Star Wars: Die letzten Jedi“ gestohlen hätten. Offenbar hat es sich dabei um eine Falschmeldung gehandelt haben.

Auch der Streaming-Dienst Netflix Opfer wurde zuletzt Opfer eines Cyberangriffs. Hacker hatten zehn Episoden der aktuellen fünften Staffel von „Orange is the New Black“ gestohlen und den Plattformbetreiber erpresst. Netflix weigerte sich zu zahlen mit der Folge, dass die Episoden sechs Wochen vor Staffelpremiere am 9. Juni tatsächlich geleakt wurden.

Tags :Quellen:Hollywood Reporter Deadline

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising