Google Assistant soll auf das iPhone kommen

Der Google Assistent (Bild: Google)

Google will den Assistant, der unter Android die Schnittstelle zur Sprachsteuerung enthält, nun auch unter iOS veröffentlichen. Damit sollen auch anderen Google-Apps auf einem iPhone per Sprache gesteuert werden können.

Deutsche Nutzer sollen bei Google Assistant für iOS allerdings erst einmal in die Röhre gucken. Apple will die App erst einmal nur für US-Geräte anbieten.

Der digitale Helfer soll künftig auch für Apples iPhone erhältlich sein. Laut nicht näher genannten Quellen von Bloomberg soll Google eine Version von Google Assistant für iOS heute anlässlich der Eröffnung seiner Entwicklerkonferenz I/O 2017 ankündigen.

Den sprachgesteuerten Assistenten hatte Google im vergangenen Jahr vorgestellt. Er ist derzeit für Googles eigene Pixel-Smartphones, den Lautsprecher Google Home und Android Wear 2.0 erhältlich. Er soll zu einem späteren Zeitpunkt Google Now auf weiteren Android-Smartphones mit Android 6.0 Marshmallow und Android 7.0 Nougat ersetzen.

Bloomberg zufolge wird Google Assistant für iOS einen ähnlichen Funktionsumfang bieten wie unter Android. Der Assistent soll sich kostenlos als App über den Apple App Store nachrüsten lassen, anfänglich allerdings nur in den USA. Google arbeite bereits daran, auch weitere Länder zu unterstützen.

Zudem soll sich die Assistant-App in andere Google-Anwendungen auf einem iPhone integrieren und so deren Steuerung per Sprachbefehl ermöglichen. Ein Nutzer könne beispielsweise nach einem bestimmten Video fragen, das dann in Youtube wiedergegeben werde, heißt es in dem Bericht.

Darüber hinaus soll Google auch den Funktionsumfang seiner Fotos-App erweitern. Sie soll in der Lage sein, per künstlicher Intelligenz physische Fotobücher zusammenzustellen, die Nutzer bestellen und sich nach Hause liefern lassen können. Es sollen verschiedene Arten von Fotobüchern und Qualitäten zur Verfügung stehen, zu Preisen ab 10 Dollar.

Bloomberg geht außerdem davon aus, dass Google eine Partnerschaft mit GE ankündigt und der US-Hersteller von Haushaltsgeräten den Google Assistant in ausgewählte Produkte wie Kühlschränke, Spülmaschinen, Waschmaschinen und Wäschetrockner integriert. Nutzer könnten dann beispielsweise den Assistenten fragen, wie viele Teller noch in die Spülmaschine passen oder den Backofen per Sprachbefehl auf 180°C vorheizen.

Neben Google Assistant und künstlicher Intelligenz wird auch Android O ein Themenschwerpunkt der Entwicklerkonferenz sein. Es wird erwartet, dass Google neue Funktionen des Nougat-Nachfolgers vorstellt und auch eine erste Developer Preview freigibt. Neue Pixel-Smartphones wird das Unternehmen aber wahrscheinlich erst im Herbst präsentieren.

Des Weiteren wird Google I/O Entwickler wahrscheinlich auch mit neuen Informationen zu Google Daydream und Virtual Reality versorgen. Auch Android Wear 2.0 beziehungsweise die Zukunft von Googles Wearable OS sollte auf der Tagesordnung stehen.

Tags :Quellen:Mit Material von Stefan Beiersmann, ZDNet.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising