Hausgeräte von LG mit Google Home und Google Assistant kompatibel

Bild: LG Electronics

Wie viele andere Elektronik-Konzerne rüstet sich auch LG Electronics für das Zeitalter des Smart Home. Dabei ist das südkoreanische Unternehmen eine Partnerschaft mit dem Internetgiganten Google eingegangen. Wie der Konzern auf Googles Entwicklerkonferenz I/O mitteilte, wird eine Reihe seiner Hausgeräte mit Google Home und Google Assistant kompatibel sein.

„Unsere Partnerschaft mit Google zeigt, wie einfach es ist, ein Haus mit benutzerfreundlichen Produkten smart zu machen. Um das ganz persönliche intelligente Zuhause zu erschaffen, muss man ganz bestimmt keinen akademischen Abschluss in Naturwissenschaften haben, denn die Benutzung ist kinderleicht und intuitiv“, erklärt Song Dae-hyun, President von LG Electronics Home Appliance & Air Solutions in einer Pressemitteilung.

Zu den Gerätetypen, die LG mit Google Assistant und Home verknüpft hat, gehören Waschmaschinen und -trockner, Kühlschränke und Luftreiniger der Signature-Reihe, Klimaanlagen und Staubsauger-Roboter. Durch die Vernetzung mit dem Internet haben Nutzer bei Waschmaschinen etwa einen Überblick über die Restlaufzeit des Geräts. Oder sie können mittels Sprachbefehl über Google Assistant innerhalb der Reichweite von Google Home die Raumtemperatur und die Luftbeschaffenheit in der Wohnung regeln, usw. usf.

LGs Smart-Home-Produkte zunächst in den USA

Vorerst beschränkt sich die Partnerschaft von LG und Google auf die USA. Die Markteinführung smarter Geräte in anderen Regionen soll zu einem späteren Zeitpunkt erfolgen, so LG. Bedingung sei eine rege Verbrauchernachfrage in den Vereinigten Staaten und die Verbreitung der notwendigen Infrastruktur. Entsprechend ist auch noch offen, ob und wann LG seine smarten Produkte in Deutschland anbieten wird.

Google weitet sein Smart-Home-Konzept weiter aus. Auf der Entwicklerkonferenz I/O hat der Online-Riese bekanntgegeben, dass immer mehr Hersteller den Google Assistant integrieren wollen. LG ist einer von über 70 Partnern, die Google bereits in der Tasche hat, zu diesen zählen auch Philips, Logitech und HP.

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising