Phrase „Okay Google“ offenbar kurz vor dem Aus

Google

Die Phrase „Okay Google“ könnte bald aus unser aller Leben verschwinden. Denn Google überlegt offenbar diesen Aktivierungssatz für Google Now beziehungsweise den Google Assistenten oder auch den Echo-Klon Google Home zu verändern. Durch was genau die Phrase ersetzt werden soll, ist aber noch nicht bekannt geworden.

„Okay Google“ war von Anfang an nicht besonders gelungen. Die Phrase hat zwar den großen Vorteil, dass sie eigentlich nur für Googles Sprachsteuerungen verwendet wird und diese somit nicht ausversehen aktiviert wird. Sie ist aber etwas sperrig und gleichzeitig auch seltsam. Niemand möchte mir einem Unternehmen sprechen. Deshalb hat die Konkurrenz fast durchweg eine andere Lösung gewählt: Apples KI heißt Siri und wird mit „Hey Siri“ aktiviert, Microsoft nennt seine KI Cortana und ermöglicht den Aufruf mit „Hey Cortana“, Samsung erlaubt die Aktivierung seiner neuen KI Bixby mit „Hi Bixy“ und Amazon verwendet „Alexa“. Das alles ist deutlich besser als Googles Ansatz. Zumal es dem Unternehmen bisher nicht einmal gelungen ist, einen besseren Namen für seine Sprachassistenten zu finden.

Änderung der Aktivierungsphrase setzt wohl Namensänderung der KI voraus

Wir sind gespannt, was sich Google als Alternative vorstellt. Das erste Problem besteht aber eben bereits darin, dass die Dienste keine tollen Namen haben, sondern Google Now und Google Assistent heißen. Der Änderung der Aktivierungsphrase könnte also zunächst eine Namensänderung der Sprachassistenten des Unternehmens vorausgehen. Diese will aber wohl überlegt sein. Speziell Amazons hat mit „Alexa“ bereits bewiesen, dass es Probleme geben könnte, da der Name in freier Wildbahn sehr beliebt ist, anders als beispielsweise Bixby oder Cortana.

Tags :Quellen:The Verge

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising