Hallo Agent Cooper, wir sehen uns in 25 Jahren wieder!

Twin Peaks - S3

Die neue Staffel von Twin Peaks beginnt mit einer alten Szene: Laura Palmer in dem berühmten Warteraum mit roten Vorhängen spricht zu Agent Cooper und prophezeit ein Wiedersehen in 25 Jahren. Dann ein Blick auf Laura Palmers Bild in der Highschool-Vitrine und endlich ertönt wieder die Titelmusik, auf die wir so lange warten mussten. Twin Peaks ist wieder da!

Seit der ersten Folge Twin Peaks sind mittlerweile ganze 27 Jahre vergangen, die Produktion verzögerte sich immer wieder. Doch Fans der Serie sind sofort wieder in der einzigartigen Welt von Serienschöpfer David Lynch gefangen. Rückwärts abgespieltes Rückwärtssprechen – ein typisches Stilmittel, eine fast eigene Sprache, die Lynch für Twin Peaks kreierte.

Auch in der ersten Folge der dritten Staffel wirkt es skurril wie eh und je, wenn sich Agent Cooper mit dem Riesen unterhält. Doch diesmal sind Agent Cooper und der Riese deutlich gealtert – wie passend, dass diese Szene in schwarz-weiß gefilmt ist. Ansonsten ist bei Twin Peaks alles so wie vor 27 Jahren – nur eben in HD und insgesamt mit mehr grauen Haaren.

Twin Peaks: Ein wilder Genre-Mix

Wer Twin Peaks nicht kennt: die ersten beiden Staffeln und auch der Kinofilm, der danach folgte und ein Prequel zur Serie darstellte, handelte von dem mysteriösen Mord an der High-School-Schönheit Laura Palmer und vor allem von dem Bösen, das in den Wäldern und den Menschen von Twin Peaks lauerte. Die Serie war eine wilde Mischung aus verschiedenen Genres und revolutionierte die TV-Landschaft. Thriller, Comedy und Horror mit einem ordentlichen Spritzer Seifenoper machten die Serie zum absoluten Kultprogramm.

Kein Wunder, dass die treue Fanbase die Wiederauferstehung der Serie kaum erwarten konnte. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. David Lynch hinterlässt bereits in der ersten Folge seine unverkennbare Regie-Unterschrift. Die dritte Staffel von Twin Peaks ist genauso bizarr wie schon damals die ersten beiden Staffeln. Die düsteren Szenen der Serie werden stets mit verstörendem Sound untermalt.

Laura Palmer hängt wie ein Nebel über Twin Peaks © Showtime

Laura Palmer hängt wie ein Nebel über Twin Peaks
© Showtime

Ein letztes Wiedersehen mit der “Log Lady”

Das Twin-Peaks-Reboot vereinte eine Menge altbekannter Gesichter der ersten beiden Staffeln. Bereits in der ersten Folge gibt es ein unter anderem ein Wiedersehen mit Dr. Jacoby, den Hotel-Brüdern Benjamin und Jerry Horne, der Sekretärin Lucy, Deputy Chief “Hawk”, Deputy Hank und der sagenhaften “Log Lady”.

Schauspielerin Catherine Coulson, die die “Log Lady” verkörperte, verstarb zwar am 28. September 2015, doch immerhin spielte sie noch in der ersten Folge der neuen Twin Peaks Staffel mit. Glaubt man der Filmdatenbank IMDB, so spielte Coulson ihre erste und letzte Filmrolle unter der Regie von David Lynch. Sie gab ihr Debut in dem Kurzfilm The Amputee („Die Amputierte“) aus dem Jahr 1974 und stand Lynch sogar als erste Regieassistentin bei Eraserhead (1977) zur Seite. Muss wohl Schicksal sein, dass ihre letzte Rolle die sein sollte, die sie einst berühmt machte: Eine merkwürdige Frau, die einen Holzscheit mit sich rumträgt, als wäre es ein Baby.

Kyle MacLachlan ist natürlich erneut als sympathisch-schrulliger Agent Dale Cooper dabei. Abgesehen von der oben erwähnten Szene mit dem Riesen, legt der FBI-Agent einen sonderlichen Auftritt mit langen Haaren und Biker-Jacke hin.

Fragen über Fragen nach der ersten Folge Twin Peaks

Lynch lässt seine Zuschauer mit tausend Fragezeichen und totaler Verwirrung zurück. Am Ende der ersten neuen Folge von Twin Peaks weiß man nicht so recht, was man gerade gesehen hat. Was hat es mit der seltsamen Installation aus einem Glaskasten auf sich, die non-stop bewacht werden muss? Wieso trägt Agent Cooper lange Haare und eine Bikerjacke? Wieso gibt es Sheriff Truman zweimal?

Eine Handlungsübersicht zu der ersten Folge zu geben, erscheint unmöglich. Dafür müsste man es schaffen einen Gesamtzusammenhang zwischen den aneinandergereihten Szenen zu entdecken. Die erste Folge bietet keine Aufwärmphase, Lynch zieht uns ohne Vorwarnung in seinen Mindfuck aus unendlich vielen Charakteren, abstrusen Situationen, gruseligen Schreckmomenten und witzigen Dialogen.

Doch auch im neuen Aufguss der Serie gibt es einen (Doppel-)Mord, der der ausgefallenen Serie einen Rahmen verleiht. Es gibt eine zweiteilige Leiche: ein abgetrennter Kopf einer Frau mit einem männlichen Körper in Embryohaltung. Dagegen war Laura Palmers bläuliche Leiche aus dem Wasser ein entzückender Anblick. Der Hauptverdächtige ist Schuldirektor Bill Hastings (Matthew Lillard), die Hintergründe bleiben unklar – schließlich gibt es insgesamt 18 neue Folgen, genug Zeit also, um den Mord aufzuklären.

In der neuen Staffel gibt eine wesentlich hässlichere Leiche... © Showtime

In der neuen Staffel gibt eine wesentlich hässlichere Leiche…
© Showtime

Abgesehen von den altbekannten (gealterten) Gesichtern von damals, taten sich eine Menge hochkarätiger Schauspieler zusammen. Sie alle wollten Teil der Kultserie werden: Ashley Judd, Monica Bellucci, Amanda Seyfried, Madeline Zima aber auch “Pearl Jam”-Eddie Vedder ist dabei.

In Deutschland gibt es die dritte Staffel Twin Peaks auf Sky zu sehen. Wer keinen Wert auf die deutsche Synchronisation legt, kann bereits die ersten Folgen in der Originalfassung auf Sky On Demand oder Sky Go abrufen. Die deutsche Fassung gibt es dann ab dem 25. Mai auf Sky Atlantic HD.

In der Bildergalerie seht ihr neue und alte Bilder aus Twin Peaks:

Twin Peaks - damals und heute

Bild 1 von 16

Agent Cooper gealtert, aber immer noch unverkennbar
Suzanne Tenner/SHOWTIME
Tags :Bildquelle :© Showtime

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising