High End 2017: Die Musik-Trends für Liebhaber

18

Wir haben die High End 2017 in München besucht, fassen euch die wichtigsten Trends zusammen und zeigen Bilder der spannendsten Technik-Highlights.

High End 2017 - die Highlights

Bild 1 von 22

High End 2017 - die Highlights
Megatrend Kopfhörer: Der Modelle des bayerischen Herstellers Ultrasone. (Bild: Ubergizmo / Mehmet Toprak)

Vor ein paar Jahren hatten Hi-Fi-Fans, die alljährlich auf die Messe High End pilgern, den Eindruck, dass die große Zeit der Stereo-Anlage vorbei sei.

Im Zeitalter von MP3, Spotify und iTunes interessierten sich scheinbar immer weniger Menschen für die hochwertige Musikwiedergabe über dicke Stereoverstärker und riesige Lautsprecher. Tatsächlich gingen 2011 und 2012 die Besucherzahlen auch leicht zurück. Gut 14.000 waren es 2011, im Jahr darauf knapp 14.700.

Doch die Branche hat sich erstaunlich schnell erholt. 2016 kamen schon wieder knapp 20.000 Besucher auf die High End im MOC, einem Messezentrum im Norden Münchens. Die Zahl der Aussteller ist in den letzten Jahren ebenfalls kontinuierlich gestiegen, in diesem Jahr waren es deutlich mehr als 500, davon 194 Deutschland.

Retro bleibt Dauertrend

Acoustic Signature setzt auf Plattenspieler, die sich als Designelement im Wohnbereich eignen. (Bild: Ubergizmo / Mehmet Toprak)

Acoustic Signature setzt auf Plattenspieler, die sich als Designelement im Wohnbereich eignen. (Bild: Ubergizmo / Mehmet Toprak)

Der Zuwachs ist nicht allein durch den Vinyl-Boom zu erklären. Zugegeben, Plattenspieler boomen derzeit ohne Ende, gefühlt an jeden dritten Stand standen die schönen Vinyl-Dreher.

Die Presswerke kommen mit der Produktion von Vinyl-Platten kaum nach. Manche Experten vermuten allerdings, dass der Höhepunkt erreicht sei, und die Vinyl-Begeisterung in den nächsten Jahren wieder langsam zurückgeht. Doch soweit ist es noch lange nicht, Vinyl ist immer noch top.

Kabelloser Premium-Sound

Drahtlos-Trend auch bei Hi-Fi-Lautsprechern: Die KEF LS50 Wireless. (Bild: Ubergizmo / Mehmet Toprak)

Drahtlos-Trend auch bei Hi-Fi-Lautsprechern: Die KEF LS50 Wireless. (Bild: Ubergizmo / Mehmet Toprak)

Ein weiterer Trend auf der High End ist die drahtlose Musikübertragung. Netzwerk-Player, die sich die Musik über Webradio oder von der NAS-Festplatte holen, waren ebenfalls überall zu sehen, leicht erkennbar den schwarzen WLAN-Antennen auf der Rückseite der Geräte.

Zwischen Lifestyle und Klangqualität

Neuer exklusiver Mitbewerber bei Kopfhörern: Der Obravo HAMT-1 von Stymax soll Design und beste Klangqualität vereinen. (Bild: Ubergizmo / Mehmet Toprak)

Neuer exklusiver Mitbewerber bei Kopfhörern: Der Obravo HAMT-1 von Stymax soll Design und beste Klangqualität vereinen. (Bild: Ubergizmo / Mehmet Toprak)

Der dritte Megatrend der Messe: Kopfhörer. Kein Hersteller lässt sich dieses Geschäft mittlerweile entgehen. Vor allem im Mobilbereich ist das Angebot mittlerweile unübersehbar. Der Trend geht dabei zu hochwertigen Kopfhörern, die mit einem Kopfhörerverstärker kombiniert werden. Letzterer wird an den USB-Ausgang des Android-Smartphones oder die Lightning-Schnittstelle beim iPhone angeschlossen.

Der Vorteil: Die interne und beim Smartphones meistens nicht besonders hochwertige Verstärkerelektronik wird umgangen, die Musikdatei wandert direkt in den externen Kopfhörerverstärker. Der ist in der Regel auf guten Klang getrimmt und versteht sich auch mit Hi-Res-Musik. In Verbindung mit einem guten Kopfhörer ist der Sound besser als von der typischen Stereoanlage – wenn es nicht gerade eine teure, perfekt abgestimmte Highend-Anlage ist.

Unser Fazit zur High End 2017

Die High End 2017 zu frühen Morgenstunden - wir wünschen der Messe viel Erfolg und sehen uns wieder im nächsten Jahr. (Bild: Ubergizmo / Mehmet Toprak)

Die High End 2017 zu frühen Morgenstunden – wir wünschen der Messe viel Erfolg und sehen uns wieder im nächsten Jahr. (Bild: Ubergizmo / Mehmet Toprak)

Die High End 2017 bedient also beide Seiten: die Analog-Fans, die auf Vinyl-Plattenspieler und klassische Verstärker stehen und die Mobilhörer, die sich beim Musikhören auf digitale Technik verlassen. Der Spaß an hochwertiger und audiophiler Musikwiedergabe verbindet beide.

Tags :Bildquelle :Mehmet Toprak

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising