IKEAs Smart-Home-Geräte sind bald mit Alexa, Siri & Co. kompatibel

IKEA

Vielen wird es entgangen sein, aber IKEA hat sein einiger Zeit Smart-Home-Geräte im Angebot. Diese Geräte bestehen aktuell eigentlich nur aus schlauen Lampen, die via App auf dem Smartphone oder einer eigenen Fernbedienung gesteuert werden können. Der Markenname dieser Lampen lautet Tradfri. Bald sollen Nutzer diese schlauen Lichter aber auch mit Sprachbefehlen steuern können. IKEA entwickelt hierfür allerdings keine eigene Sprachsteuerung. Stattdessen setzt das Unternehmen auf etablierte Größen wie Amazons Alexa, Apples Siri oder den Google Assistenten.

IKEA setzt auf Smart Home

Die Möbelhauskette verkauft sowohl einzelne Lampen als auch eine Kontrolleinheit namens Gateway. Der Preis für diese zentrale Einheit ist nur rund halb so hoch wie beispielsweise bei Hue, der Konkurrenz-Modellreihe von Philips. Gleichzeitig spricht IKEA mit seiner allgemeinen Geschäftsstrategie die ganz normalen Kunden an und nicht nur technikinteressierte, wie es bei beinahe allen anderen Smart-Home-Geräten der Fall ist.

In Zukunft dürfen wir uns zudem darauf gefasst machen, dass IKEA viel mehr Smart-Geräte in seinen Stores anbieten wird. Via GreenTech investiert das Unternehmen seit Jahren in diverse Startups in diesem Geschäftsfeld. Nach und nach sollen die Früchte dieser Arbeit dann über die weltweit rund 350 Läden, verteilt in 28 Ländern für Kunden zum Kauf bereitstehen. Die Smart-Home-Revolution dürfte damit endlich in die Gänge kommen.

Tags :Quellen:TechCrunch

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising