Wonder Woman: Verbot im Libanon?

Wonder Woman

Wonder Woman sorgt für Ärger im Libanon. Die israelfeindliche Gruppe "Campaign to Boykott Supporters of Israel – Libanon" (Kampagne zum Boykott Unterstützer Israels - Libanon) will den Kinostart des Films im Libanon stoppen.

Als Grund für den Boykott sorgt nicht etwa die DC-Comicvorlage, sondern die israelische Herkunft der Hauptdarstellerin Gal Gadot. Auf der Facebook-Seite der Gruppe wird die Vergangenheit der schönen Israelin kritisiert. Gadot war Soldatin der israelischen Armee und Befürworterin der israelischen Militäreinsätze im Gazastreifen. Auch ihre Vergangenheit als israelische Schönheitskönigin ist den Libanesen ein Dorn im Auge.

Noch ist Wonder Woman im Libanon nicht offiziell verboten, Filmplakate und Promos werben weiterhin für den Streifen. Doch der Aufschrei nach einem Boykott ist groß und könnte zu einem offiziellen Verbot seitens der Regierung führen. Seit Jahrzehnten werden im Libanon israelische Produkte boykottiert. Außerdem ist Libanesen die Reise in das verfeindete Nachbarland untersagt, sowie jeglicher Kontakt zu Israelis. Die Fehde zwischen Israel und dem Libanon ist so groß, dass auch die Kultur darunter leidet, somit erscheint ein Verbot des Hollywoodstreifens mit einer israelischen Hauptdarstellerin als sehr wahrscheinlich.

Samah Idriss, Mitglied der Boykottgruppe, sagte gegenüber der Nachrichtenagentur Associated Press zu dem Boykott: „We now await the implementation…. Even if it is one hour before the show, they should ban it anyway.“ (“Wir erwarten nun die Umsetzung…Selbst wenn es erst eine Stunde vor Kinostart geschieht, sollte der Film trotzdem verboten werden.”)

Hierzulande startet Wonder Woman am 15. Juni in den Kinos.

 

Tags :Quellen:Hollywood ReporterBildquelle :© 2017 WARNER BROS. ENTERTAINMENT INC. AND RATPAC ENTERTAINMENT, LLC

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising