macOS High Sierra wird schneller als Sierra

image_large

Apple hat mit macOS High Sierra eine neue Version seines Betriebssystems vorgestellt, das vor allem kleine Verbesserungen beliebter Apps wie Fotos, Safari, Mail und eine neue Grafik-API mit sich bringt. Zudem wird ein neues Dateisystem verwendet, das auch schon bei iOS, Apple TV und watchOS zum Einsatz kommt.

Apple hat macOS High Sierra, die neueste Version seines Desktop-Betriebssystems vorgestellt. macOS High Sierra bietet ein neues Dateisystem, Unterstützung für High-Efficiency Video Coding (HEVC) und ein Update für Metal, die Grafikschnittstelle von Apple. Das Betriebssystem enthält auch eine Reihe von Verbesserungen der Anwendungen, die Mac-Anwender jeden Tag nutzen, einschließlich Fotos, Safari und Mail.
image_large (2)

„macOS High Sierra liefert wichtige zukunftsweisende Technologien und neue Möglichkeiten für Entwickler, die die Leistung des maschinellen Lernens erschließen und eindrückliche VR-Inhalte auf dem Mac schaffen wollen“, sagt Craig Federighi, Senior Vice President Software Engineering von Apple. „Die Innovationen der Schlüsseltechnologien in macOS High Sierra, kombiniert mit unseren Fortschritten in der Hardware, werden den Mac weiterhin in spannender Art und Weise vorantreiben.“

Das neue Apple Dateisystem (APFS) soll die Leistung, Sicherheit und Zuverlässigkeit der Daten verbessern. Vorgänge wie das Kopieren von Dateien und Verzeichnissen sollen schneller durchlaufen und für mit zuvor formatierten HFS-Laufwerken und -Daten wird eine Lese- und Schreibkompatibilität versprochen.

image_large (1)

Die Unterstützung von HEVC (H.265) ermöglicht Video-Streaming und die Wiedergabe von 4K Videodateien in guter Qualität aber mit kleineren Datenmengen. Apple verspricht bis zu 40 Prozent kleinere Daten als bei der aktuellen H.264-Norm.

Die neue Grafikschnittstelle Metal 2 fügt Unterstützung für maschinelles Lernen hinzu, das in der Spracherkennung, der natürlichen Sprachverarbeitung und bei Augmented-Reality-Anwendungen genutzt wird.

image_large

Unter Anwendung von Metal 2 und der aktuellen Mac-Hardware fügt macOS High Sierra zum ersten Mal Unterstützung für die VR-Content-Erstellung hinzu und ermöglicht es Entwicklern, auf dem Mac Gaming-, 3D- und andere VR-Inhalte zu erstellen. Valve optimiert seine SteamVR-Plattform für macOS und ermöglicht den Anschluss des HTC Vive Headsets, während Unity und Epic ihre VR-Entwicklungswerkzeuge auf macOS bringen. Noch 2017 soll auch Final Cut Pro X Unterstützung für professionelle 360-Grad-Workflows mit Möglichkeiten zum Import, Bearbeiten und Exportieren von 360-Grad-Videos bieten.

Bei der Anwendung Fotos kommt eine neue, stets verfügbare Seitenleiste hinzu, die Alben und Organisationswerkzeuge anzeigt. Zum Bearbeiten gibt es Werkzeuge wie Kurven zur Feinabstimmung von Farbe und Kontrast und für selektive Farbkorrekturen. Fotos unterstützt nun externe Bearbeitungsprogramme, so dass Photoshop, Pixelmator und andere Apps direkt in Fotos starten können, wobei die Änderungen in der Fotos-Mediathek gespeichert werden.

Der Webbrowser Safari kann automatisch als Reader verwendet werden, um Artikel in einem sauberen, übersichtlichen Format zu öffnen, während Autoplay Blocking Medien verhindert, dass Medien einfach loslaufen, wenn sie in Webseiten eingebunden sind. Außerdem soll Intelligent Tracking Prevention versuchen, Tracking-Daten zu identifizieren und zu entfernen,
die von Werbetreibenden verwendet werden, um die Webaktivität der Benutzer zu verfolgen.

In Mail soll die Suche schneller geworden sein und Siri soll mit einer natürlichen und ausdrucksvolleren Stimme arbeiten. Spotlight bietet in High Sierra nun Flugstatus-Informationen, einschließlich Abflugs- und Ankunftszeiten, Verspätungen, Gates, Terminals und sogar eine Karte der Flugstrecke.

Mit der neuen Funktion iCloud File Sharing können Nutzer alle in iCloud Drive gespeicherten Dateien zu teilen und mit anderen Personen zusammenzuarbeiten.

Die Entwicklervorschau von macOS High Sierra ist ab sofort für Mitglieder des Apple Developer Program. Ein Public Beta-Programm soll Ende Juni starten. Im Herbst soll macOS High Sierra dann erscheinen.

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising