Amazon Fire HD 8 (2017) im Test: Das Update für das Konsum-Tablet

Ein schlankes Update, attraktive Preise und ein eigentlich unverzichtbarer Mehrwert für Amazon Stammkunden. Wir haben das sanfte Update des Amazon Fire HD 8 getestet und verraten euch, ob sich der Kauf lohnt.

Amazon Fire HD 8 (2017)

Bild 1 von 8

Amazon Fire HD 8 (2017)
(Bild: Ubergizmo / Lenz Noelkel)

 PRO

 CON

 (Bild: Übergizmo)Gutes Display mit Polarisationsfilter…  (Bild: Übergizmo)… das aber nur mit 1280 x 800 Pixeln auflöst
 (Bild: Übergizmo)Ausgezeichnetes Preis-/ Leistungsverhältnis  (Bild: Übergizmo)Kameras sind eher hübsches Beiwerk
 (Bild: Übergizmo)Gute Akkulaufzeit
 (Bild: Übergizmo)Geschlossenes Amazon-Ökosystem, dass in sich stimmig ist
(Bild: Übergizmo)Gute Verarbeitung

Mal gleich vorne weg: Wir haben hier auch ein Fire HD 7 rumliegen, das soll aber nicht Kern des Testberichtes sein. Nach dem Motto „Kennt man eines, kennt man alle“ stellen wir euch das Amazon Fire HD 8 in der „2017-Ausgabe“ vor und fassen für euch die HD 7-Version knapp zusammen.

Design und Verarbeitung

(Bild: Ubergizmo / Lenz Noelkel)

(Bild: Ubergizmo / Lenz Noelkel)

Quasi unverändert und gut gemacht – eigentlich gab es das letzte Update der Fire-Serie im Oktober 2016 (zum Testbericht geht es hier). Was soll sich groß geändert haben? Richtig, nicht viel – eigentlich nichts. Aber wir behaupten: Für rund 110  Euro mit und etwa 125 Euro ohne Spezialangebote darf man auch kein großartiges Facelift erwarten.

Das Fire HD 8 macht in der 2017-Version weiterhin eine optimale Figur, die im Übrigen weit über die Erwartungen in diesem Preissegment gehen dürfte. Alle Komponenten sind hervorragend verarbeitet, nichts knarzt und alles wirkt aus einem Guss und solide.

Und klar, Plastik finden wir beim Fire HD 8 überall, bis auf das Display, das mit einem zusätzlichem Polarisationsfilter versehen ist. Der Großteil besteht aus einem mattierten Kunststoff mit dem Vorteil: Es bleiben keine Fingerabdrücke im Vergleich zu einigen Modellen der Vorjahre zurück.

Farblich gibt sich Amazon etwas konservativ, denn das Fire HD 8 ist nur in schwarz erhältlich, dafür könnt ihr verschieden farbige Cover nutzen, um das Tablet etwas bunter zu gestalten.

Performance

(Bild: Ubergizmo / Lenz Noelkel)

Benchmark des Fire HD 8(Bild: Ubergizmo / Lenz Noelkel)

Man kann sich nicht beschweren. Für gängige Amazon-Anwendungen kann das Fire HD 8 mehr als überzeugen. Ob mit flotten Internet dank Amazons eigenem Silk Browser, sofortigem Multimedia-Erlebnis bei Hörbuchdienst Audible, Kindle oder Prime sowie angenehmer Performance bei simplen Games – das HD 8 kann mit anderen Tablet der Preiskategorie mithalten und bietet vor allem höchsten Komfort bei Amazon Apps. Jede Anwendung des US-Konzerns läuft rund und lädt euch in Echtzeit den zuletzt gewählten Inhalt. Für Konsumfreunde jeder Art das ideale Tablet.

Hard- und Software

Unter der Haube des neuen Fire HD 8 arbeitet übrigens eine Quad-Core-CPU mit 1,3 Gigahertz, die die Inhalte mit 1280 x 800 Pixeln auf das  acht Zoll große Display darstellt. Speichertechnisch ist das Tablet mit 16 oder 32 Gigabyte internem Speicher verfügbar und kann per microSD-Karte erweitert werden.

Die Kamera ist wie bei alle Fire-Tablets eher kosmetischer Natur, denn mimt einer VGA-Frontkamera und einer zwei Megapixel starken Cam auf der Rückseite reißt ihr natürlich gar nichts. Aber für den Fall, dass beim Lesen am Pool gerade 100 Menschen auf einmal reinfallen, hat man dann zumindest eine Cam dabei, die 720p-Videos aufzeichnet. Hier ein paar Beispiele:

Rückkamera

(Bild: Ubergizmo / Lenz Noelkel)

(Bild: Ubergizmo / Lenz Noelkel)

(Bild: Ubergizmo / Lenz Noelkel)

(Bild: Ubergizmo / Lenz Noelkel)

Frontkamera

(Bild: Ubergizmo / Lenz Noelkel)

(Bild: Ubergizmo / Lenz Noelkel)

Kritik an Frontkamera: Hier ist entweder ein Bug am Werk, oder das Software-Team von Amazon hat nicht mitgedacht. Bei Selfies werden Kamera-Modul und Auslöser direkt nebeneinander gesetzt. Das Problem: Jedes Mal, wenn ihr ein Selfie schießen wollt, dann verdeckt ihr mit 50 prozentiger Wahrscheinlichkeit die Kamera mit eurem Finger, der den Auslöser betätigen will.

Die Specs des Fire HD 8 im Vergleich

(Bild Amazon)

(Bild: Amazon)

Fazit (Lenz)

(Bild: Ubergizmo / Lenz Noelkel)

(Bild: Ubergizmo / Lenz Noelkel)


 lenz90x90Eine kleine Info vorne weg: Ich habe Alexa zu Hause, bin seit Jahren Amazon Prime-Kunde, nutze Audible, Kindle und Co. – hatte aber noch nie ein Fire HD-Tablet. Jetzt bin ich endlich auch mal in den Genuss gekommen und muss sagen: Amazon, ihr habt für euer Ökosystem das perfekte Konsum-Tablet geschaffen. Ich liebe die simple Nutzung eurer Applikationen, greife auf jeden Inhalt in Echtzeit zu, kaufe mir Bücher, Produkte und mehr binnen Sekunden und genieße meine Multimedia-Inhalte.

Klar, wenn ich wirklich produktiv sein will, dann heißt es „bye bye Fire HD“ und ich wende mich meine Laptop oder iPad zu. Aber ganz ehrlich: Mein Multimedia-Konsum hat sich innerhalb von sieben Tagen (meiner Testphase) vollständig auf das Fire HD 8 konzentriert. Der fantastische Akku hat mir in der Testphase 72 Stunden lang pures Entertainment geliefert – inklusive Angry Birds, Audible, Prime Video – und das, ohne ein einziges Mal das Device laden zu müssen.

Noch ein netter Hinweis: Natürlich kann das Fire HD 8 auch mit Alexa, ich muss also beispielsweise nicht meinen Echo Dot zwei Räume weiter anschreien, sondern kommuniziere komfortabel mit dem portablen Fire HD 8.

Also, nehmt es mir nicht krumm – es ist wie gesagt mein erstes Fire HD 8 – aber ich gebe dem Device volle 5 von 5 Sterne im überrank. Wer sich (wohlgemerkt als Amazon-Kunde) ein neues Tablet für reines Entertainment suchen möchte, hier ist es. Akku, Display, Ökosystem und Verarbeitung überzeugen mich persönlichauf ganzer Linie.

Aber: Mein durchaus vernünftiger Co-Autor Jake gibt seine eigene Bewertung ab. Hier habt Ihr sein Ergebnis und Fazit:

Fazit (Jake)

jakob-pietras Ich persönlich nutze seit Jahren das iPad, habe mir für Situation, in denen ich nicht unbedingt ein 1000 Euro-Device dabei haben muss mal ein Fire 7 geschossen, dass es bei Amazon regelmäßig für unverschämte 50 Euro gibt. Klar, kostet das Fire HD 8 mehr, aber auch eben deutlich weniger als Android-Tablets, die wesentlich schlechter verarbeitet sind und von Android auf Tablets will ich gar nicht erst anfangen.

Seine eigene Version hat Amazon sehr gut mit der Hardware des Fire HD 8 verzahnt und für den Preis bekommt man jetzt zwar kein technologisches Wunderwerk, aber ein Device, was insgesamt im Ökosystem von Amazon funktioniert. Ähnlich wie der „Walled Garden“, den man Apple gerne zum Vorwurf macht. Der sorgt aber schlußendlich dafür, dass alles wie aus einem Guss wirkt.

Ich persönlich hätte vielleicht die Kamera anzumäkeln, denn 2017 verbaut man meiner Ansicht nach mehr als zwei Megapixel-Knippsen oder lässt es einfach direkt. Full HD, statt 1280 x 800 wären auch ganz gut gewesen (folglich müsste das HD eigentlich aus dem Namen Fire HD raus). Aber man muss das eben auch im Kontext sehen, hier ein gut verbautes Tablet mit guter Software zu bekommen.

Eher gedacht als Tablet mit der Möglichkeit Amazon Inhalte zu konsumieren, als ein Arbeitstier, um die Doktorarbeit runterzurödeln. In dem Sinne gebe ich vier Sterne, womit wir insgesamt bei sehr guten 4,5 wären.

Tags :Bildquelle :Lenz Noelkel

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising