Leistungsstärkste Konsole der Welt? Microsoft präsentiert Xbox One X

Bild: Microsoft

Soft- und Hardware-Hersteller Microsoft hat gestern, zwei Tage vor dem Start der Computerspiel-Messe Electronic Entertainment Expo (E3) in Los Angeles, die neue Xbox One X vorgestellt. Die im Vorfeld unter dem Codenamen "Project Scorpio" bekannte Spielekonsole kommt weltweit Anfang November dieses Jahres auf den Markt – zu einem stolzen Preis.

Beim neuen Mitglied der One-Familie soll es sich laut Microsoft um die „leistungsstärkste Konsole“ handeln, „die jemals gebaut wurde.“ Vier Mal schneller als die Xbox One S, soll das Gerät gegenüber Sonys Konkurrenzprodukten auf dem Spielemarkt wieder Boden gutmachen. Der japanische Konzern hatte seine PlayStation 4 Pro Ende vergangenen Jahres herausgebracht und Microsoft einiges vom Marktanteil abgenommen.

Als „leistungsstärkste Konsole“ der Welt qualifiziert sich die Xbox One X mit folgenden technischen Daten. Angetrieben wird das Gerät von einem 8-Kern-AMD-Jaguar-Prozessor, der mit 2,3 Gigahertz arbeitet. Mit den sechs Teraflops erreicht der eingebaute Grafikchip rund sechs Millionen Berechnungen pro Sekunde. Ein Vergleich mit anderen Produkten verdeutlicht die Dimension. Die Xbox One kommt auf 1,3 Teraflops und die PlayStation 4 Pro bringt es auf 4,1 Teraflops.

Die technische Aufrüstung wirkt sich unmittelbar auch auf die optische Qualität aus. Die Xbox One X soll Spiele in hochauflösendem 4K mit kräftigeren Farben im High Dynamic Range (HDR) darstellen können. Microsoft verspricht, dass die Spiele selbst in diesem Format flüssig laufen werden. Das volle Spektrum von 4K mit HDR ist allerdings von einem entsprechenden Fernsehgerät abhängig. Laut dem Hersteller haben die Spiele aber auch in HD-Geräten eine bessere Bildqualität.

Abwärtskompatibel mit den anderen Xbox One Geräten

Eine neue Konsolengeneration stellt die Xbox One X indes nicht dar. Wie Microsoft weiter erlärte, bleibt die Box mit den Vorgängern kompatibel. Alle Spiele für Xbox One und One S werden auch auf der One X zu spielen sein – nur dass sie besser aussehen werden. Umgekehrt werden alle künftigen Spiele auch auf den älteren Geräten laufen. Auch Zubehör wie Controler und Kopfhörer passen zum neuen Gerät.

Das Leistungsupdate und die bessere Auflösung werden sich Spielefans einiges kosten lassen. Die etwas kleiner und kompakter als die Xbox OneS ausgefallene Xbox One X wird am 7. November dieses Jahres auf den Markt kommen und (in den USA) stolze 499 Dollar kosten – rund 100 Dollar weniger als die PlayStation 4 Pro. In Europa wird die Konsole für 499 Euro zu haben sein.

Tags :Quellen:Microsoft
  1. Liest sich gut, aber:
    Welche HDMI Version (HDMI 2.0 oder 2.1)?
    Unterstützt die 3D 360° in 4K (mit wie vielen Bilder / s)?
    Unterstützt die Kinekt Gesten- Interface?
    Ist optional Nutzung auch ganz ohne Internet- Verbindung möglich?

    (Eine online XBox mit Kinekt ist die perfekte Wanze für Sound + Video im Wohnbereich…)
    (Und online abgezapfte Parameter wie Reaktionsvermögen und Ausdauer, könnten z.B. an Versicherungen und Personalchefs verkauft werden, und gegen Interessen der Spieler verwendet werden…)

    Würde aber eine X-Box Emulation auf einen Hi-End PC bevorzugen, falls es genau so schnell oder schneller möglich wird.
    Dann spart man sich die zusätzliche Hardware, und hat weniger Staubfänger mit Zubehör…
    Die 500 bis 700 € (mit Zubehör) könnte man in zweite 1080Ti investieren…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising