ARCHOS zeigt vier neue Smartphones in schicken Designs

(Quelle: ARCHOS)

Der französische Hersteller ARCHOS geht in die Vollen und präsentiert gleich vier neue Smartphones, die im Sommer diesen Jahres erscheinen. Dafür hat sich ARCHOS mit der indischen Marke Nubia zusammengetan, um entsprechende Stückzahlen produzieren zu können. Wir stellen euch mal alle neuen Modelle kurz vor.

ARCHOS Diamond Alpha

Im mittleren Preissegment bringt ARCHOS das Diamond Alpha auf den Markt, das in dieser Preisklasse das neue Topmodell darstellt. Das Smartphone erinnert vom Design her ein wenig an das iPhone oder das Huawei P10. Dafür kommt es aber für wesentlich günstigere 399 Euro auf den Markt.

(Quelle: ARCHOS)

(Quelle: ARCHOS)

Hierfür gibt es dennoch ein Metallgehäuse, das ein 5,2 Zoll großes Display einfasst, das mit Full HD auflöst und durch Gorilla Glass 3 geschützt ist. Die Hauptkamera hat gleich zwei Linsen spendiert bekommen, was in dieser Preisklasse nicht unbedingt üblich. Die Cam löst dabei mit zwei 13 Megapixel starken Sensoren von Sony auf. Wie gewohnt schießt eine Linse in Farbe, die andere in schwarz-weiß und soll für bessere Kontraste sorgen.

Auf der Vorderseite glänzt für die Diamond-Serie üblich eine sehr starke 16 Megapixel starke Selfiecam, mit der ihr den 64 Gigabyte großen, internen Speicher mit euren Duckfaces und Partygrimassen-Fotos vollknippsen könnt. Der Speicher ist natürlich per microSD-Karte erweiterbar, für das Schaufeln der Daten arbeiten dagegen vier Gigabyte RAM und ein Snapdragon 652-Chip mit acht Kernen.

Zu dem Preis und mit den Features könnte das Diamond Alpha also eine echte Alternative zum Honor 9 sein, das in Asien bereits erschienen ist und nächste Woche in Berlin vorgestellt wird.

ARCHOS Diamond Gamma

Preislich recht günstig, aber von den Specs her eher im mittleren Segment angesiedelt, ist dagegen das Diamond Gamma. Auch das hat einen acht Kerne starken Prozessor von Qualcomm verbaut, den ARCHOS aber nicht weiter spezifiziert. Er wird also von der Geschwindigkeit her keine Rakete sein. Dazu gibt es drei Gigabyte RAM und einen 32 GB großen Hauptspeicher, den ihr per microSD um bis zu 128 Gigabyte erweitert könnt.

(Quelle: ARCHOS)

(Quelle: ARCHOS)

In das nur acht Millimeter schlanke Aluminiumgehäuse hat ARCHOS dem Diamond Gamma ein 5,5 Zoll großes IPS-Display mit abgerundeten Kanten verpasst. Und damit es darauf auch was zu sehen gibt, schießt eine 13 Megapixel starke Haupt- und eine fünf Megapixel schwache Selfiecam Fotos und Videos. Die könnt ihr mit einer Clone-Funktion aufpeppen, mit der ihr Motive eines Fotos vervielfacht oder Slow Motion-Effekte bei euren Videos einbauen.

Das ARCHOS Diamond Gamma kommt mit Android 7, einem 3000 mAh großen Akku und wird im Juli für recht günstige 219 Euro erhältlich sein. Wir sind gespannt, was das recht schick designte Smartphone dann für eine Performance hinlegt. Auf dem Papier klingt es auf jeden Fall schon mal nett für den Preis.

ARCHOS Sense 55 S

In einer ähnlichen Preisklasse, dafür designtechnisch völlig anders erweitert ARCHOS seine Sense-Serie um zwei weitere Modelle. Das Sense 55 S fällt dabei durch sein fast randloses Design auf. Zumindest überall, ausser in Daumenreichweite. Das Display ist dabei genauso groß wie beim Diamond Gamma und löst mit Full HD auf.

(Quelle: ARCHOS)

(Quelle: ARCHOS)

Ein Android 7 ist erfreulicherweise ebenfalls dabei, dafür müsst ihr zugunsten des Designs einige Einbußen bei der Hardware in Kauf nehmen. Den Prozessor hat ARCHOS in seiner Ankündigung schon gar nicht angegeben und der interne Speicher ist mit 16 Gigabyte auch ein Schritt zu weit über der Schmerzgrenze.

Ebenso dünn ist der RAM, der mit nur zwei Gigabyte auskommt, dafür ist ein 3000 mAh großer Akku verbaut und einen Fingerabdruckscanner gibt es auch. Die Hauptkamera kommt mit zwei Sensoren, die aber leider nur mit acht Megapixeln auflösen. Für Liebhaber des randarmen Displays ist das Sense 55 S für 199 Euro aber auf jeden Fall einen Blick wert.

ARCHOS Sense 50 X

Deutlich markanter im Design, dafür aber auch deutlich robuster ist die zweite Erweiterung der Sense-Produktfamilie, das 50 X. Das sollte dank IP68-Zertifizierung auch in rauen Umgebungen gut klar kommen. Es ist nämlich noch aus einem Meter Höhe sturzsicher und hält ein Bad bis zu eine halbe Stunde lang aus, ohne die Elektronik vollzufeuchten. Und bei minus 20 oder plus 55 Grad Celsius könnt ihr das fünf Zoll große Display des Outdoor-Phones immer noch benutzen.

(Quelle: ARCHOS)

(Quelle: ARCHOS)

Im Inneren hat sich ARCHOS beim Sense 50 X für den vierkernigen MT6737T-Prozessor mit 1,5 Gigahertz Takt von MediaTek entschieden. Dem stehen drei Gigabyte RAM und 32 Gigabyte Arbeitsspeicher zur Seite. Wiederum erweiterbar um 128 Gigabyte per microSD-Karte. Beim Akku bietet das Phone ein wenig mehr, als die anderen drei Neuvorstellungen von ARCHOS, denn das 50 X ist mit einem 3500 mAh-Akku gesegnet.

Es richtet sich also in erster Linie an Leute, die etwas widerstandsfähiges dabei haben wollen, das durch sein kerniges Design auffällt und gleichzeitig noch etwas Geld für Arbeits- oder Wanderstiefel übrig lässt. Denn das Sense 50 X kostet nur 269 Euro, was für das schützende Gehäuse und den Akku ein anständiger Preis zu sein scheint.

Wir werden uns die Devices von ARCHOS auf jeden Fall mal näher ansehen und sagen euch dann, wie viel Smartphone ihr für die günstig angesiedelten Preise bekommt.

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising