Skype hat Störung behoben

Aktuellste Skype Version versteckt die IP-Adressen seiner Nutzer (Bild: Skype/Microsoft)

Die Störung, die zum teilweisen Ausfall von Skype führte, wurde nach Angaben des Unternehmens wieder behoben. Seit 19. Juni gab es Probleme mit der Kommunikation des Dienstes. Den Grund nannte Skype nicht.

Skype hat nach eigenen Angaben die Störung, die für den Ausfall des Dienstes sorgte, wieder behoben. Das teilte Skype per Twitter mit. Einige Nutzer sehen das aber nicht so und widersprechen dem Anbieter.

Auch auf anderen Portalen berichten Nutzer, dass der Dienst noch nicht funktioniert. Einige können sich nicht einloggen, bei anderen klappt hingegen die Anmeldung. Trotz Anmeldung ist aber in manchen Fällen kein Versand von Nachrichten möglich. Auch der Empfang von Nachrichten ist bei einigen gestört.

Die Störungen, die seit dem 19. Juni für Probleme bei Skype sorgen, sind offenbar nur auf Europa begrenzt. Das Skype-Team hatte kurz nach Auftreten der Störungen diese bestätigt und schrieb: „Wir sind uns eines Vorfalls bewusst, in dem die Benutzer entweder die Verbindung mit der Anwendung verlieren und möglicherweise keine Nachrichten senden oder empfangen können. Einige Benutzer werden nicht in der Lage sein, den schwarzen Balken zu sehen, der ihnen anzeigt, dass ein Gruppenruf läuft, und längere Verzögerungen beim Hinzufügen von Benutzern zu ihrer Favoriten-Liste treten auf“.

Der letzte Eintrag stammt vom 20. Juni um 20 Uhr. Demnach hat Skype einige Konfigurationsanpassungen vorgenommen, die die Verbindungsprobleme minimieren. Das Netz werde weiterhin überwacht. Sobald der Dienst wieder vollständig funktioniert, soll die Meldung aktualisiert werden.

Tags :Quellen:Mit Material von Kai Schmerer, ZDNet.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising