Der Snapdragon 450 wird Mittelklasse-Smartphones High-End-Features verleihen

Qualcomm

Diverse neu erdachte Funktionen sind in der Regel für mehrere Monate, wenn nicht gar über Jahre hinaus, nur den High-End-Smartphones vorbehalten. Grund für die langsame Adoption vieler neuer Features durch Mittelklasse-Geräte liegt oft im Einsatz schwächerer, aber eben auch günstigerer Prozessoren. Aktuelle Beispiele für dieses Phänomen sind der Iris-Scanner oder Dual-Kameras.

Der Trend zum Iris-Scanner und zu den Dual-Kameras hat zwar erst begonnen und eigentlich ist zu erwarten, dass es noch mindestens bis Ende 2018 dauern wird, bis diese Funktionen oder Features wie der Bokeh Effekt von Kameras bei Mittelklasse-Smartphones verbaut werden. Wäre da nicht der neue Snapdragon 450 von Qualcomm.

Qualcomms neuer Snapdragon 450 hat es in sich

Der Snapdragon 450 ist preislich ein Mittelklasse-Prozessor und als solcher in erster Linie für Mittelklasse-Smartphones gedacht. Leistungstechnisch gesehen gilt das Prädikat Mittelklasse aber allenfalls für die Taktung. Denn der Snapdragon 450 soll neben dem Bokeh Effekt auch Dual-Kameras mit einer Megapixelzahl von bis zu 13 MP + 13 Mp ermöglichen und auch einen Iris-Scanner unterstützen können.

Der Snapdragon 450 kommt außerdem mit Qualcomms neuer Schnellladetechnologie Quick Charge 3.0. Damit kann der Akku des Telefons in einer guten halben Stunde von 0 Prozent auf 85 Prozent geladen werden können. Außerdem ist der Prozessor stromsparender. Gut vier Stunden mehr soll das Smartphones dank des Snapdragon 450 aus dem Akku herausholen können. Und deutlich leistungsfähiger als die Vorgänger-Generation dieser Prozessorklasse ist der Snapdragon 450 ebenfalls. Das Unternehmen spricht von einem Leistungsbonus zwischen 10 Prozent und 25 – je nach Anwendungsgebiet.

Tags :Quellen:TechRadar

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising