25 Jahre: Vodafone feiert Geburtsstunde des Handys

Vor 25 Jahren brachte Vodafone das erste Handy nach Deutschland

Das Handy feiert heute in Deutschland runden Geburtstag. 25 Jahre sind vergangen, seit dem Vodafone, damals noch Mannesmann Mobilfunk, am 30. Juni 1992 hierzulande das erste Handy auf den Markt brachte und damit die Welt der Telekomunition auf den Kopf stellte. Ein kurzer Blick zurück.

Alles beginnt in Deutschland damit, dass Mannesmann Mobilfunk am 7. Dezember 1989 die Betriebslizenz für das erste private Mobilfunknetz erhält und mit dem Ausbau des GSM-Netzes (Global System for Mobile Communications, früher: Groupe Spécial Mobile) in Konkurrenz mit der Bundespost (heute Telekom) tritt. Endgeräte sind damals noch Mangelware. Eines der ersten GSM-fähigen Handys ist das Motorola International 3200, das Mannesmann Mobilfunk Ende Juni 1992 schließlich in den Handel bringt.

Aus heutiger Sicht mutet das Exemplar der ersten Handygeneration recht exotisch an. Mindestens ist es erstaunlich, dass man solche Dinge überhaupt „handy“, also handlich, bezeichnen konnte. Das Motorola International 3200 wiegt mehr als einen halben Kilo und wird seinen überdimensionalen Maßen wegen bald abschätzig „Knochen“ genannt.

Nicht weniger gigantisch sind Preise rund um die mobile Telefonie. Das Handy kostet damals 3.000 DM, die monatliche Gebühr beträgt 77,52 DM und die Minutenpreise belaufen sich bei 1,44 DM vor und 0,49 DM nach 19 Uhr. Kann man sich die astronomischen Preise leisten, wird man von seinem Umfeld zu allem Überfluss auch noch als Exot gebrandmarkt. Ja, das Handy musste in seinen Kindertagen so manche Hürde überwinden.

Wie sich die Zeiten ändern

Doch wie viele Veränderungen haben seit damals in der Mobilfunkwelt Einzug gehalten. Die klobigen Geräte werden mit der Zeit immer kleiner, dann verwandeln sie sich in Smartphones, die sich schließlich immer mehr in unseren Alltag verankern. Deren Schokoladentafel-Größe passt in jede Hosentasche und das Telefonieren macht nur einen kleinen Teil des immer größer werdenden Funktionsspektrums aus. Mit Smartphones werden Bilder gemacht und Filme gedreht. Man surft damit im Internet und chattet mit Freunden. Man schaut darauf Filme und Serien und streamt seine Lieblingsmusik.

Und all das kann sich jeder leisten – dank kontinuierlich sinkender Kosten und wechselnder Preismodelle. Das Zahlen für Endgerät und für Grund– und Minutengebühren gehört längst der Vergangenheit an. Dank Laufzeitverträgen werden die Preise für Gerät und alle Funktionen, die es bietet, von Telefonieren bis hin zum Internet-Surfen, von sogenannten Flatrates gedeckelt. Die Mobilfunkwelt ist heute eine gänzlich andere, die aber nur erschaffen werden konnte mit dem ersten Schritt. Wir gratulieren Vodafone.

Tags :Quellen:Presseportal
  1. Man sollte nur mal kurz bedenken, in welch kurzer Zeitspanne sich die Funktelefone, zu den Smartphones von heute entwickelt haben. Wahnsinn, denn die technische Entwicklung schreitet mit der technischen Leistungsfähigkeit immer rasanter vorran.

    Aber wo der technische Vortschritt ist, gibt es die psychopathisch-soziopathischen Narzissten, welche die innovationen auch für Waffentechnik missbrauchen.

    Ich freue mich trotzdem das ich die Technologiesprünge miterleben darf :-))

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising